•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das waren noch Zeiten!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

    1

    Dienstag, 22. November 2011, 10:14

    Ereignisse die uns in Erinnerung bleiben werden.

    Es gab in den 60er Jahren auch Ereignisse, die uns immer in Erinnerung bleiben werden.


    Hierzu gehören für mich:


    1960: In Liverpool beginnen die Beatles und die Beatmusik ist geboren.



    1961 Armin Harry bekommt für seinen 100 Meterlauf in 10,0 Sekunden, bei den Olympischen Spielen in Rom die Goldmedaille.

    http://youtu.be/NV58asXiFfk



    Am 13.Aug.1961: Der Bau der Berliner Mauer.
    Vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 teilte sie Deutschland.

    http://youtu.be/WXNM70sbSRI


    November 1961
    Der Contergan-Skandal bei dem durch dieses Medikament zwischen 5000 - 10000 Kinder mit

    Fehlbildungen zu Welt kamen. http://youtu.be/_pMkJOGvRhs




    Am 16. Feb.1962 die Sturmflut. Es kamen bei der Sturmflut in Hamburg, 340 Menschen zu Tode.

    http://youtu.be/9f8SSnGmPmM




    25/26 Juni 1963

    John F. Kennedy, der amerikanische Präsident besucht Frankfurt auf einem Staatsbesuch.
    Wir Kinder hatten Schulfrei und standen an den Straßen, um ihn in der offen Limousine vorbei fahren zu sehen.Bei diesem Besuch in Deutschland kam es zu den berühmte Satz: Ich bin ein Berliner. http://youtu.be/LrkaQP1SzTI


    Die Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas ...

    http://youtu.be/UJmqGRw6Lzc



    24. Okt. 1963 ereignete sich in der Eisenerzgrube Mathilde in Lengede ein Unglück.
    129 Bergleute wurden verschüttet, aber auch die letzten 11 konnten nach 14 Tagen, lebend geborgen werden.


    http://youtu.be/v2NtGbEh4ls



    13. Februar 1964, Der Entführungs- und Mordfall Timo Rinnelt aus Wiesbaden. Nach tagelangem Hoffen und einer der größten Fahndungaktionen dieser Jahre, fand man die Leiche des Jungen nicht weit vom Elternhaus, unter Müll in einem Kohlenkeller.

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http:…s:0&tx=61&ty=78


    4. Sept. 1964 Albert Schweitzer stirbt in Lambarene.

    Schweitzer gründete ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun.

    In der Schule wurde uns ein Film über das Schaffen von Albert Schweitzer gezeigt.

    (Auch den Film , Lilien auf dem Felde mit Sidney Poitier, sahen wir in der Schule)

    http://youtu.be/hP9HyMSK3pE http://youtu.be/_ESGVOs-av4



    1964: Marika Kilius und Hans Jürgen Bäumler werden Weltmeister im Eiskunstlauf.

    Weiteres wichtiges von 1964 (Link anklicken)

    http://youtu.be/yrsQGYQXBSA



    1962 - 1966 In diesem Zeitraum misshandelte, quälte und ermordete Jürgen Bartsch, in einem Luftschutzbunker in Langenburg-Oberbonsfeld


    • 31. März 1962: Klaus Jung, 8 Jahre
    • 6. August 1965: Peter Fuchs, 13 Jahre
    • 14. August 1965: Ulrich Kahlweiß, 12 Jahre
    • 6. Mai 1966: Manfred Graßmann, 11 Jahre



    1966 konnte ein weiteres Opfer, der 14 Jährige Peter Frese sich befreien und fliehen.

    http://youtu.be/WBTBKvsdDRs



    Mai 1965: Königin Elizabeth von England und Prinzgemahl Philipp besuchen Deutschland.

    http://youtu.be/sAxSyCnBu6E




    30.7. 1966 15 Uhr Endspiel der Fußballweltmeisterschaft.

    England gewinnt 4-2 gegen Deutschland im Endspiel, nach Verlängerung.

    Beim Empfang der deutschen Mannschaft am Frankfurter Römerberg ,war ich dabei. Das Maskottchen war World Cup Willie. http://youtu.be/i4oDnq5uBbM




    1966 bekommt Mary Quant für die Erfindung des Minirocks den Orden of the british Empire

    http://youtu.be/JYirgpHnS6I



    1967 wurde die erste Herztransplantation von Christian Bernard durchgeführt.

    http://youtu.be/Ead1xNAxSuA

    Die Flower-Power Zeit begann.

    http://youtu.be/PiK79FlEFAI



    21. Aug.1968: Der Prager Frühling entsetzt die Welt

    .
    http://youtu.be/Z8YpRV4Cppc


    Rassenunruhen in der USA, Die Black Panther Bewegung gibt den Ton an.
    Martin Luther King und Robert Kennedy werden ermordet.

    Das Musical Hair wird aufgeführt.

    http://youtu.be/hwnZPKiM5zA



    12.Juli 1969: Apollo 11, Neil Amstrong betritt als erster Mensch den Mond.


    http://youtu.be/RMINSD7MmT4




    Es ist ein schrecklicher Krieg in Vietnam.

    http://youtu.be/T3mCk0v6kVQ

    15.-18. Aug. 1969; Das legendäre Woodstock Festival. 32 Bands und Solisten treten auf.

    http://youtu.be/DJNSUSrs-0g

    400 000 junge Menschen zeigten der Welt ein friedliches Miteinander.





    Bitte ergänzen !

    2

    Dienstag, 22. November 2011, 17:37

    11.6.1964, ein Tag, den wir Kölner wohl nie vergessen werden. Der geisteskranke Walter Seifert überfiel mit einem selbstgebauten Flammenwerfer die Volksschule in Köln-Volkhoven, verletzte zwei Lehrerinnen und 28 Schüler schwer. Acht Kinder starben an ihren furchtbaren Brandverletzungen, die anderen hatten ihr Leben lang unter den Entstellungen zu leiden. Außerdem tötete er zwei Lehrerinnen mit einer Lanze. Anschließend schluckte er E605, woran er einige Stunden später starb.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Volkhoven

    3

    Dienstag, 22. November 2011, 21:21

    Die ersten Erinnerungen sind eher familiärer und lokaler Art. Dramatische Ereignisse gab es in unserem Dorf (Gott sei Dank) keine. Ab und zu hat man aus den Erzählungen der Erwachsenen mal etwas aufgeschnappt, konnte damit aber noch nicht viel anfangen. Die erste Erinnerung an ein überregionales Ereignis, dass ich live (vor dem Fernseher) erlebt habe, war das "Wembley-Tor" aus der Fußball-WM 1966, jener umstrittene 3:2 Treffer der Engländer im Endspiel gegen Deutschland. Jenes Tor war noch wochenlang das Gesprächsthema Nr. 1 unter uns fußballbegeisterten Jungs. Sogar in der Kindersendung Sport-Spiel-Spannung wurde darüber diskutiert.
    Der Tod Konrad Adenauers im Jahr darauf ist mir auch in Erinnerung geblieben. Nicht weil ich mich damals besonders für Politik interessiert hätte, sondern weil deshalb das ganze Fernsehprogramm auf Tage hinaus umgeschmissen wurde. Lauter (aus meiner Sicht) langweilige Sendungen. Ich kann mich erinnern, dass gezeigt wurde, wie der Sarg auf einem Schiff den Rhein hinauf gefahren wurde. Das interessierte mich nun wirklich nicht.
    Irgendwann während meiner Grundschulzeit, 1966 oder 1967, war eine Sonnenfinsternis. Wir schwärzten Glasscheiben über einer Kerze und gingen während des Unterrichts alle auf den Pausenhof, um uns dieses Ereignis durch die geschwärzten Glasscheiben anzusehen.
    Unvergessen auch die erste Landung von Menschen auf dem Mond. Es gab schon Tage vorher ständig Sondersendungen darüber. Nach der geglückten Mondlandung wurden fast den ganzen Tag nur Aufnahmen der Mission (in ziemlich miserabler Qualität, man konnte kaum was erkennen und verstehen) gezeigt. In der Schule haben wir an dem Tag auch Fernseh geschaut. Meine Oma beschwerte sich über das einfallslose Fernsehprogramm, wo sie diesen Mist nur wieder aufgetrieben hätten. Das dies Live-Bilder vom Mond waren, hat sie nie geglaubt.

    4

    Mittwoch, 23. November 2011, 17:40

    Fernsehen im Röhrenradio der 60er

    Meine erste "bleibende" Erinnerung muß um 1961/62 gewesen sein. Ich sah ein nettes Kindergesicht im Display unseres Röhrenradios Marke Nordmende, rannte zu meiner Mutter und rief "Mami, im Radio gibt´s Fernsehen!". Daß ich mich selbst darin gespiegelt habe, wollte ich nicht glauben.
    1962 kam ich ins Krankenhaus und blieb dort zwei Wochen in einem Saal mit ca. 30 Betten. Nachts mußte ich austreten, traute mich aber nicht zu klingeln und machte kurzerhand neben das Bett. Zur Strafe wollten die Schwestern mich zunächst im Klo einsperren, ließen es dann aber doch.
    1963 wurden wir nach Ostern eingeschult, im gleichen Jahr wurde JFK ermordet, was meine Mutter damals sehr mitgenommen hat.
    1964 fuhren wir zum zweiten Mal nach Italien, erinnern kann ich mich noch gut an Venedig und den schiefen Turm von Pisa. Gern gehabt hätte ich eine der großen Puppen, die dort angeboten wurden, als Junge wurde mir derartiges natürlich verweigert.
    1965 gab´s an unserer Schule eine große Masernepidemie, deshalb mußte ich das erste Mal in meiner Schulzeit für drei Wochen das Bett hüten. Erinnern kann ich mich an starke Schwindelgefühle in der Anfangszeit.
    1966 bekamen wir endlich zum Geburtstag meiner Mutter einen neuen Fernseher mit allen drei Programmen, seit 1959 waren wir auf nur einen Sender "beschränkt".
    1967 wechselte ich zur Mittelschule mit deutlich höheren Leistungsanforderungen, von diesem Jahr an waren die Tage der unbeschwerten Kindheit endgültig vorbei.
    1968 wurden Robert Kennedy und Martin Luther King ermordet, auch dies nahm meine Mutter sehr mit. Zum Urlaub ging´s in diesem Jahr an die Ostsee.
    1969 haben auch wir die Mondlandung "live" am Bildschirm miterlebt. Begleitend dazu gab es den Bertelsmann Auswahlband "Das Abenteuer der Mondlandung" von Werner Büdeler. Franko hat recht, auch ich war damals enttäuscht über die schlechte Bildqualität. Im Herbst waren Bundestagswahlen, überall hingen die Plakate mit dem Konterfei Kurt- Georg Kiesingers und dem Spruch "Auf den Kanzler kommt es an". Johlend liefen wir den Lautsprecherwagen hinterher, die freigiebig Kugelschreiber, Ballons, Fähnchen und andere verteilten.

    Damit wäre ich am Ende der 60er angelangt. Zu erwähnen bliebe noch, daß wir in diesem Zeitrahmen meist "richtige" Winter mit Schnee und Eis hatten und daß die Sommer zwar heiß, aber nicht so schwül waren wie heute. Zu Weihnachten erschien stets noch der Weihnachtsmann mit meinem Jahressündenregister und der Lederpeitsche. Da gab´s auch mal Hiebe und Tränen vor der entscheidenden Schlacht am Gabentisch. Es waren die Jahre, die mich geprägt haben und die ich nicht missen möchte.

    5

    Dienstag, 25. Juni 2013, 18:22

    Meine Erinnerungen:

    1967 ein unglaublicher Sturm, der so stark war, daß er mich fast wegriß. Die Wolken waren so unendlich schwarz am hellichten Tag, daß ich Angst bekam. Wir wohnten zu dem Zeitpunkt in Berlin.

    1968 als meine Schwester in den Kindergarten kam und ich noch nicht durfte. Endlich durfte ich dann doch und fand es gar nicht mehr so toll.

    1969 vergrub ich mein teures Steifflamm im Buddelsand. Nach großer Schimpfe bekam ich ein anderes Lamm und erkannte erst mit über 40, daß das nicht das Steifflamm war, anhand eines Fotos.


    bilder hochladen kostenlos

    auf dem Foto habe ich das Original-lamm. In meiner Glasvitrine steht ein kleineres, das das eigentliche ersetzen sollte.