•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lupo911

    unregistriert

    1

    Donnerstag, 6. August 2015, 14:12

    Tapedeck,Cassettendeck,Stereoanlagen, Fernseher

    Eigentlich wollte ich im Thema Technik dieses neue Thema setzen weil es so in der Form noch nicht vorkommt. So bin ich hier beim Begriff Computer. Falls also jemand Bock hat über seine Anfänge mit Tonband Cassette & Co. zu schreiben, meldet euch. Bevor ich mich hier ergieße und nix tut sich :whistling: An anderer Stelle schrieb ich schon von unserer Musiktruhe "Kuba Imperial". Damit fing es bei mir an...

    2

    Donnerstag, 6. August 2015, 19:46

    meine ersten eigenen technischen Anlagen, ein kleines Transistorradio und einen Mono-Plattenspieler und dazu gab es bis jetzt keine eigene Kategorie!
    Wurde zwar irgendwo schon mal angesprochen, jetzt gibt's aber den richten Ort dazu.

    Lupo911

    unregistriert

    3

    Freitag, 7. August 2015, 07:33

    Wie schon an anderer Stelle erwähnt hatt ich ein kleines rotes Radio aus Plastik von Greatz. Damit konnte ich abends im Bett bei guter Wetterlage Radio Luxemburg empfangen. An ein Transistorradio erinnere ich mich auch. Hatte auch einen Ohrstöpsel. Plattenspieler kam später.


    Lupo911

    unregistriert

    4

    Montag, 31. August 2015, 13:49

    Wer kennt diesen Körting-Verstärker? Den habe ich mir damals gekauft, gab es bei Neckermann. War sozusagen die Hausmarke.


    5

    Freitag, 12. Mai 2017, 15:35

    Mein erstes Radio bekam ich 1970 zum Geburtstag geschenkt, eine Mikrobox von Nordmende.
    Ich habe es immer abends unter der Bettdecke ans Ohr gehalten und heimlich gelauscht, denn eigentlich mußte ich ja schlafen.
    Musik interessierte mich nicht; ich wollte die Stimmen von Leuten hören, die sich an mich wendeten. Deshalb habe ich vor allem DLF gehört (tue ich heute noch, aber nicht mehr heimlich). Ich kann mich aber auch noch an das deutsprachige Programm von Radio Moskau erinnern, daß auf der MW herein- und wieder herausschwebte. Und an etliche Geheimsender mit endlosen Zahlencodes.