•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Montag, 13. Oktober 2014, 18:23

    Ivanhoe

    An diese in den frühen 60ern ausgestrahlte Serie sind meine Erinnerungen noch dunkler als die an die Serie "Rin Tin Tin". Im Wesentlichen ist mir nur die Eingangsmelodie in der Erinnerung verblieben, die ich damals als sehr "zündend" empfand.
    Worum ging es ? In den Jahren 1958/ 59 wurde vom britischen Fernsehsender IBC frei nach dem Roman von Sir Walter Scott die Serie "Ivanhoe" in einer Staffel zu 39 Folgen ausgestrahlt. Die Pilotfolge wurde bereits in Farbe produziert, alle weiteren in s/w. Natürlich ging es um die Abenteuer des angelsächsischen Ritters Ivanhoe im Kampf gegen das Böse und um das Recht, vorzugsweise gegen Angehörige des normannischen Adels und Prinz John, die nach der Schlacht von Hastings 1066 das Land okkupiert hatten.
    Roger Moore trat hier in seiner ersten Fernsehrolle auf und äußerte sich später einmal sehr despektierlich über seine damalige schauspielerische Tätigkeit. Er sei sich wie ein Feuerwehrmann in Rüstung vorgekommen.
    Nun ja, konzipiert wurde die Reihe auch in erster Linie für Kinder und Jugendliche.
    In Deutschland strahlte die ARD 13 Folgen der Reihe zwischen Februar 1962 und Oktober 1963 aus. Sie muß bei vielen deutschen Kindern und Jugendlichen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben, denn das Ritterspiel z.B. mit Figuren von Elastolin oder Jean Höfler ("W.- Germany") und auch der Verkauf von Ritterburgen für diese Figuren hatte in den frühen 60ern seine Blütezeit.
    Auch der Engelbert- Verlag profitierte von diesem Hype und ließ durch Benedict Berenberg fünf Jugendbücher zum Thema verfassen, die auch heute noch gut lesbar und von Sammlern der Fernsehbücher gesucht sind.
    Eine Reihe der Originalfolgen sind bei www.youtube.com in voller Länge einsehbar. Dort gibt es auch eine deutsche Variante des Originaltrailers (gesungen von Ralf Bendix ?).

    2

    Donnerstag, 27. November 2014, 19:42

    Ritter spielten wir meiner Kindheit häufig. Meist mit einfachen Holzstäben. Einige Jungs besaßen auch Plastikschwerter. Die bekanntesten Ritternamen waren Ivanhoe, Lancelot und Richard Löwenherz (eine gleichnamige TV-Serie lief 1966 im Fernsehen). An die Ivanhoe Serie habe ich keine Erinnerung mehr.

    Die deutsche Version der Titelmelodie sang Ralf Paulsen. Die Single wurde 1963 veröffentlicht. Ralf Paulsen war ein deutscher Countrysänger, der Anfang der 60er mit der deutschen Wild-West-Welle bekannt wurde. Er sang auch die deutsche Version von TV-Serien wie Bonanza, Mister Ed oder Bronco.

    3

    Freitag, 28. November 2014, 16:46

    Ich kann mich persönlich nur noch an die Musik erinnern, an die Fernsehserie überhaupt nicht, ich glaube auch nicht, dass ich sie je gesehen habe,. Die Musik dürfte ich dann auch eher im Radio gehört haben.

    4

    Freitag, 28. November 2014, 17:01

    Hallo Franko,

    danke für den Hinweis auf den Sänger der dt. Version. Als 57er Jahrgang denke ich schon, daß ich um 1963 die eine oder andere Folge von "Ivanhoe" gesehen habe. Bis auf die Titelmelodie ist da auch bei mir nicht viel hängen geblieben, immerhin war ich damals erst sechs.

    5

    Donnerstag, 29. Dezember 2016, 21:27

    Aus gegebenen Anlass und auch wegen meinem Forumnamen krame ich mal was altes hervor. :)
    Es gab ja damals auch einiges an Schallplatten die diese Serie zum Thema hatten.
    Erkennbar daran das der Titelheld mit seiner Heraldik meist groß auf dem Cover abgebildet war.
    Auch Ralf Paulsen ein damals bekannter Country Sänger hängte sich da mit rein.
    Aber das hatte mit dem Titelsong der Fernsehserie eigentlich nichts zu tun.
    Nachdem der Sohn des Knappen Gurth 2 mal Ivanhoe gerufen hatte setzte ein Chor, wie im Original, ein.

    Taram Tam Tam
    Ivanhoe Ivanhoe
    Beschützt mit dem Herzen König Richards Land
    Kämpft zu Fuß und mit dem Pferd
    Kämpft mir der Lanze und dem Schwert
    Und beschützt des Königs Sohn
    Beschützt mit dem herzen Königs Richards Land
    Fürchtet Tod und Teufel nicht
    Und wenn die Lanze bricht
    Und die Ehre ist sein Lohn

    Ob ich das noch mal als Eingangslied zu den in den hier gesendeten 13 Teilen zu hören kriege.
    Eine DVD Veröffentlichung ist momentan nicht in Sicht.
    Aber in englisch gibt es alle 39 Folgen und 24 Folgen kann man sich mit einiger Mühe mit deutschen Untertiteln besorgen.
    Eine Auflistung der hierzulande und in den Nachbarstaaten erfolgten Begleitartikeln stelle ich mal die tage ein.

    Grüße Eiwennho

    6

    Samstag, 7. Januar 2017, 19:16

    Ivanhoe "XXL"

    Aufgrund der damaligen großen Beliebtheit der Serie sei diese noch einmal in etwas erweiterter Form dargestellt.
    Grundlage für die zahlreichen filmischen Umsetzungen bot der 1819 von Sir Walter Scott verfaßte historische Roman gleichen Namens, der rasch große Popularität erlangte und der die Geschichte eines heldenhaften Ritters erzählt, der im England des ausgehenden 12. Jahrhunderts für die Versöhnung zwischen Angelsachsen und Normannen eintritt, sich für die Gerechtigkeit im Lande einsetzt und der auch für seine große Liebe kämpft.
    Bereits im frühen 20. Jahrhundert wurde das Sujet mehrfach filmisch umgesetzt. So entstand 1911 in den USA eine von J.S. Beachton produzierte kurze Sequenz, der 1913 bereits zwei längere Ivanhoe- Umsetzungen folgten. H. Brenon drehte in den USA einen Film mit dem amerikanischen Stummfilmstar King Baggot, während in Großbritannien L. Bantock das gleiche Sujet mit dem britischen Theaterschauspieler L. Maitland verfilmte.
    Am bekanntesten wurde in den folgenden Jahrzehnten jedoch der abendfüllende Hollywoodfilm von 1952: "Ivanhoe- Der schwarze Ritter" mit Robert Taylor in der Hauptrolle. Der Film wurde für drei Oscars nominiert und war mit zahlreichen Stars der damaligen Zeit besetzt. So spielte Joan Fontaine Lady Rowena und und Liz Taylor die schöne Jüdin Rebecca.
    Nach der hier i.W. zu besprechenden TV- Inszenierung mit Roger Moore von 1958 wurde das Thema 1970 nochmals in einer britischen Fernsehserie mit fünf Episoden umgesetzt, in der Eric Flynn die Hauptrolle übernahm. 1995 entstand in den USA der Fernsehfilm "Young Ivanhoe / Ivanhoe, der junge Ritter", der den steinigen Weg des jungen Edelmanns bis zum Ritterschlag aufzeigt. Schließlich wurde 1997 mit dem britischen Sechsteiler "Ivanhoe" mit Steven Waddington in der Titelrolle das Thema vorerst letzmalig in einer TV Serie filmisch präsentiert.
    Die britische Fernsehserie "Ivanhoe" mit Roger Moore in der Titelrolle startete in Großbritannien am 5. Januar 1958 und lief dort über 39 s/w- Episoden im s/w 25- Minutenformat bis 1959 auf ITV. Produziert wurde die Serie von H. Smith und B. Coote, die für Screen Gems und Sydney Box Productions arbeiteten, da die Reihe v.a. sowohl in den USA als auch im Vereinigten Königreich gesendet werden sollte.
    Das Format war in erster Linie auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet und orientierte sich daher nur lose an der ursprünglichen literarischen Vorlage. Die zündende Titelmusik stammte von Edwin Astley. Wie bereits erwähnt, bedeutete "Ivanhoe" in der Fassung von 1958 gleichzeitig auch den Beginn der Fernsehkarriere von Roger Moore.
    Die Dreharbeiten zur Reihe starteten bereits Anfang 1957 in den ABPC- Studios in Elstree. Einige Aufnahmen wurden jedoch auch in Buckinghamshire und sogar in Kalifornien gemacht. Die Dreharbeiten für sämtliche 39 Episoden wurden erst im Juni 1958 abgeschlossen, als eine Reihe von Folgen schon über ITC ausgestrahlt worden war. Der Pilotfilm wurde bereits in Farbe produziert, alle weiteren Episoden jedoch noch in s/w.
    In der Reihe traten einige damals bereits sehr prominente Gaststars wie Christopher Lee und John Schlesinger auf, daneben auch eine Reihe von unbekannteren Darstellern wie Jon Pertwee, Paul Eddington, Leonard Sachs, Kenneth Cope, John Warner und Adrienne Corri.
    Roger Moore bestand darauf, während der Dreharbeiten zur Serie die meisten Stunts selbst zu übernehmen, was bei ihm in Folge auch zu einigen Verletzungen wie drei gebrochenen Rippen und einer Kopfläsion durch eine Streitaxt, die zu unsanft auf seinem Helm landete, führte. Einige Jahre später gab er dann die hier bereits benannten Äußerungen zu seiner Rolle als "Feuerwehrmann in Rüstung" zu einer Zeit ab, als seine Karriere bereits deutlich an Fahrt aufgenommen hatte.
    "Ivanhoe" wurde insbesondere in Großbritannien zu einem großen Erfolg und wurde in den Folgejahren dort mehrfach wiederholt.
    Bei uns in Deutschland wurden zwischen Februar 1962 und Oktober 1963 13 Episoden der Serie im Programm der ARD ausgestrahlt. Zwischen Oktober 1995 und Ende Mai 1997 wurde die komplette Serie auf ARTE mit deutschen Untertiteln gesendet.
    M.W. werden zur Zeit weder in Großbritannien noch in Deutschland entsprechende DVD- Editionen der Serie von 1958 angeboten. Allerdings finden sich derzeit auf www.youtube.com zahlreiche Episoden in voller Länge.
    Mit "Ivanhoe" verbinden sich für viele von uns schöne Kindheitserinnerungen an eine "Ritterserie", die speziell für uns Jungens wie gemacht schien. Ich selbst konnte mich i.W. nur noch an die Eingangsmelodie erinnern, da ich zum Zeitpunkt der Erstausstrahlung als damals Sechsjähriger noch nicht ganz zur "Zielgruppe" dieser Sendung gehörte ;) .

    7

    Montag, 20. Februar 2017, 20:55

    So nun mal meine längst überfällige Liste mit Begleitmaterial zur Serie.
    Obwohl es über einen langen Zeitraum nur 13 Folgen gab war ihre Beliebtheit damals erstaunlich hoch was sich auch auf das Merchandising niederschlug.
    Und man fragt sich heute warum es den damaligen verantwortlichen nicht einfiel mehr Folgen einzukaufen.

    Die 5 Fernsehbücher sind wohl allgemein bekannt aber weniger dass die Erstauflage der Nummer 1 keine Filmbilder enthielt.
    Das Buch erschien ganz einfach noch vor der Ausstrahlung der ersten Folge, der Engelbert Verlag hatte da ins Blaue hinein eingekauft.
    Weniger bekannt dagegen dürfte sein dass es vom selben Verlag auch 4 Malbücher dazu gegeben hat für die jüngeren zum ausmalen mit schönen Titelbildern.
    Von Norisspiele gab es ein sehr schön gezeichnetes Brettspiel mit beidseitig spielbaren Spielplan Und Roger Moore auf dem Schachteldeckel.
    Der Pestalozzi Verlag brachte ein Quartett auf den Markt mit dem man die ersten Folgen nachspielen konnte.
    Der Quelle Versand hatte ein Ivanhoe Buch mit Roger Moore auf dem Schutzumschlag und Innenzeichnungen aus der Serie im Angebot.
    Ebenfalls von da kam ein Ritterset für Kinder mit Brustpanzer Helm Schild Handschuhe und ein Plastikschwert auf den Markt.
    Das lag dann Weihnachten 1963 bei mir unter dem Baum. Den Helm habe ich heute immer noch.
    Der Lehning Verlag brachte Geschäfte witternd 90 Comichefte an die Kioske wobei die ersten 3 einen Fernseher als Titelbild hatten.
    Leider hatte der Inhalt mit der Serie überhaupt nichts zu tun genau wie eine dazugehörige Anstecknadel.
    Dagegen gab es in Holland 3 Anstecknadeln dazu genauso wie mehrere Sammelkarten die bei uns nur bedingt erhältlich waren.
    Es existieren eine ganze Reihe von Singels und LPs mit Motiven zur Serie.
    Brohm Spielwaren taufte kurzerhand eine Kreuzritterburg in eine Ivanhoe Burg um zwecks besseren Verkaufserfolg.
    Von Heinerle und Manurba Wundertüten gabs eine Reihe Weichplastikfiguren und auch eine Steckburg in speziellen Ivanhoe Wundertüten.
    Bünting Tee brachte ein 15teilige Diaserie als Kaufbeigabe zum sammeln heraus.
    Und Starlux Frankreich brachte 2 Potraitfiguren als Fußer und als Reiter mit eindeutigen Roger Moore Signum dazu.
    Leider gabs die nicht bei uns in Germany obwohl sie doch so wunder bar zu den Hausser Figuren gepasst hätten.

    Mehr als hier gab es zu keiner anderen 60er Jahre Serie und es ist eine Herausforderung auch für den engagierten Sammler alles zusammen zu Tragen.

    8

    Montag, 20. Februar 2017, 21:21

    Ivanhoe- Aufstellfiguren

    Schon merkwürdig, daß sich Hausser/ Elastolin in den 60ern im Gegensatz zu den "Prinz Eisenherz"- Figuren nicht an den Ivanhoe- Boom angehängt und entsprechende Figurensätze herausgebracht hat. Vielleicht gab es ja durchaus Verhandlungen mit den Copyright- Inhabern. Selbst wenn es Gespräche gegeben haben sollte, werden wir wohl nicht mehr viel darüber erfahren, da die damals agierenden Entscheidungsträger bereits weitgehend nicht mehr unter uns weilen.