•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Freitag, 18. Dezember 2015, 22:35

    Wir warten auf´s Christkind

    Trotz des hohen emotionalen Erinnerungswertes insbesondere für uns Kids der 60er ist diese Reihe überraschend schwach im Netz dokumentiert. Auf jeden Fall war sie für uns damals verbunden mit der Vorfreude auf die Bescherung und mit der leichteren Überbrückung der Wartezeit bis dahin. Für unsere Eltern bot sie dagegen die willkommene Gelegenheit zu letzten Vorbereitungen für den Heiligen Abend.
    "Wir warten auf´s Christkind" lief als 2 bis 2 1/2 -Stundenformat der ARD am Nachmittag des Heiligen Abends 35 Jahre lang zwischen 1960 und 1995. Warum diese Traditionsreihe danach abgesetzt wurde und bis 2005 (?) nur noch vom WDR- Regionalprogramm gepflegt wurde, ist unbekannt und aus meiner Sicht auch nicht nachvollziehbar.
    Die Moderation übernahmen in den 60ern bekannte Fernsehgesichter der damaligen Zeit: Hilde Nocker, Erika Saucke (bekannt aus der "Kinderstunde mit Tante Erika"), Klaus Havenstein, James Krüss und Hans Clarin, Peter Rene Körner mit dem Hasen Cäsar, Manfred Jenning mit Kater Mikesch, die Fernsehansagerin Sonja Kurowsky u.v.a.
    Eingefügt wurden Klassiker des Deutschen Kinderfernsehens wie Peterchens Mondfahrt (EA 1959), Die Schneekönigin, die Augsburger Puppenkiste u.v.m.

    1960 übernahm 150 Minuten lang Klaus Havenstein die Moderation. Mathias Wiemann las weihnachtliche Geschichten, Kinder erzählten Erika Heidert (später Saucke) von ihren Vorbereitungen für das Fest und es gab einen Film mit dem Titel "Der König und das Glück".

    1961 gab es über 150 Minuten den Film "Die Ausreißer", eine Bescherung bei Teddy Teddybär, die Zeichengeschichte "Weihnachten mit Onkel Hunebald", Neues von Erika Saucke und ihren Kindern, Luis Trenkers Jugenderlebnisse, einen Besuch im Zoo und die Besichtigung alter, wertvoller Krippen.

    1963 wurde über 120 Minuten ein Filmbericht über Krippen und Krippenschnitzer gezeigt. Daneben trat Erika Saucke mit ihrer Kindergruppe auf, und Tobi Reiser sang und musizierte mit den Salzburger Hirtenbuben.

    1964 führte Manfred Jenning gemeinsam mit Kater Mikesch 120 Minuten durch das Programm. Zu sehen war die Bildergeschichte "Eine Maus, ein Pinguin und ein Bonbon". Dazu gab es das Fernsehspiel "Die Überraschung" und schließlich die russische Geschichte von der "Frau Babuschka". Außerdem warteten auf die Kinder noch weitere kleine Überraschungen.

    1966 moderierte Peter Rene Körner über 120 Minuten gemeinsam mit dem Hasen Cäsar, Kasperle und der Ansagerin Sonja Kurowsky. Gezeigt wurde neben anderen weihnachtlichen Beiträgen der Puppenfilm über das Rentier "Rudolph Rotnase".

    1967 führten nach meiner Erinnerung James Krüss und Hans Clarin durch das Programm.

    1968 moderierte Hilde Nocker über 120 Minuten gemeinsam mit Manfred Jenning, Kater Mikesch, dem Bielefelder Kinderchor und Figuren der Augsburger Puppenkiste. Unter anderem zeigten Mikesch und seine Freunde das Puppenspiel "Wie das Eselchen das Christkind suchte". Außerdem gab es Trickfilme und allerlei lustige Spiele.

    1969 führten Peter Rene Körner, Kasperle, der Hund Wuschel, der Hase Cäsar und Arno sowie Sonja Kurowsky mit dem Spatz vom Wallraffplatz 120 Minuten lang durch das Programm. Drei lustige Filme, die den Kindern die Zeit bis zur Bescherung vertreiben sollten, sind gestohlen worden. Kasper, Rene und Hund Wuschel sind den Räubern aber auf der Spur. Eine aufregende Jagd beginnt. Zum Glück werden die Filme aber bald gefunden.

    Auf www.youtube.com sind z.Zt. immerhin "Peterchen´s Mondfahrt" von 1959 sowie "Wir warten auf´s Christkind" von 1979 mit der Augsburger Puppenkiste in voller Länge eingestellt. Letzterer ist auch deshalb von Interesse, da in ihm s/w Einspielungen mit den "Mumins" um 1960 vorkommen.
    Mit "Wir warten auf´s Christkind" sind für viele von uns bleibende Kindheitserinnerungen erhalten, die uns mit der Weihnachtszeit von damals verbinden ^^ .

    2

    Montag, 21. Dezember 2015, 09:06

    Klar doch, da hat man sich richtig darauf gefreut.
    Ich meine, die erste Folge war mit Hilde Nocker und den Mumins von der Augsburger Puppenkiste
    Die Mumins waren noch einfacher gestaltet, als die späteren Puppen.
    Hilde war ja etwas später mit Teddy und Puppi beim Sandmännchen dabei.
    Klaus Havenstein bei Sport Spiel Spannung.
    Meine letzte Sendung von " Wir warten aufs Christkind" an die ich mich erinnere war mit dem Rentier Rudolf Rotnase.
    Die Sendung wurde bestimmt mangels Nachfrage eingestellt.
    Auch so Serien wie "Lemmy und die Schmöcker" (Hauptakteur eine alte Wollsocke) mit den schönen Buchvorstellungen als Filmische Einspielungen, gibt es leider nicht mehr
    An den Feiertagen die 4 Teiler Die Schatzinsel, Der Seewolf usw.
    Auch die Höhlenkinder verbinde ich mit der Weihnachtszeit.
    Die Kids heute schauen lieber diesen neuen seltsamen Serien.
    Tom und sein Erdbeermarmeladenbrot mit Honig.
    Bernd das Brot
    usw.

    3

    Montag, 21. Dezember 2015, 17:44

    Wir warten auf´s Christkind... das Ende

    Na ja, ob die Sendung wegen zu niedriger Einschaltquoten beendet wurde... ich weiß es nicht.
    Die Nachfrage sollte doch weiterhin vorhanden sein, und eine laufende Modernisierung des Formats sollte bei der Vielzahl von ARD- Redakteuren auch kein unüberwindbares Hindernis darstellen.
    Ich vermute mal, daß finanzielle Hintergründe eine Rolle spielten. Es ist halt billiger, am Heiligabend Konserven ins Programmschema reinzudrücken, als eine eigene Sendung, die ja auch nur einmal gezeigt werden kann, jedes Jahr neu produzieren zu müssen.
    Vielleicht haben auch "ideologische" Gründe eine Rolle gespielt. Der federführende WDR ist schon seit den 70er/ 80er Jahren als "Rotfunk" bekannt, und möglicherweise wollten "frische" Redakteure ganz einfach diesen "bürgerlichen Ballast" aus dem Programm kegeln.
    Vermutung Nummer eins scheint mir aber wahrscheinlicher ;) .
    "Tom und das Marmeladenbrot" habe ich mir vor Jahren gern mit den Kindern am PC angesehen. Das Tolle sind ja die verschiedenen Variablen, mit denen sich die Kids am Fortgang der Geschichte aktiv beteiligen können.
    Das gab´s in dieser Form meines Wissens vorher noch nie :thumbsup: .