•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das waren noch Zeiten!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

    1

    Mittwoch, 27. September 2017, 11:38

    50er Jahre Museum

    Hallo, nur ein kleiner Tipp:,

    wer mal in das schöne hessische Städtchen Büdingen kommt, der sollte sich nicht das 50er Jahre Museum entgehen lassen. Es ist recht klein, trotzdem lohnt der Aufenthalt, denn es gibt viel zu sehen. Ob nun original Kinokasse (ohne Kino), Moped und Motorroller, Küchengeräte aus den 50er/60er, Handelsmarken die es noch heute gibt, aber auch solche, die irgendwann verschwunden sind, das original Mädchenzimmer von Conny Froboess, vom Stopfei über den Nierentisch, Textilen usw. usw. ... und am Ende einen Milchshake in der Milchbar, man fühlt sich zurückversetzt in die Tage der Kindheit. Es lohnt sich ;)

    2

    Mittwoch, 27. September 2017, 16:47

    Isenburg - Büdingen ? Ein Bekannter aus meinem Wohnort stammt aus der Gegend, wohnt aber schon seit über 40 Jahren in Niedersachsen, wohin es ihn durch die berufliche Laufbahn seines Vaters verschlagen hat. Den hessischen Dialekt hört man heute noch gelegentlich aus ihm heraus ;) .
    Vielen Dank für den Hinweis auf das interessante Museum. Hilfreich wäre noch zu wissen, ob die Einrichtung auch einen Internetauftritt hat.

    3

    Donnerstag, 28. September 2017, 08:20

    Nachtrag

    ;) Aber gerne: http://www.50er-jahre-museum.de/

    Ich habe meinen Wehrdienst in Niedersachsen abgeleistet (Goslar). Obwohl ich ja eigentlich der Meinung war einigermaßen Hochdeutsch zu sprechen, war ich immer wieder in Sekunden entlarvt!



    Aber mal ehrlich, sympathischer als hessisch geht ja gar nicht ;)

    4

    Donnerstag, 28. September 2017, 19:10

    50er Jahre Museum

    Interessante Einrichtung, die ich ich sicher einmal aufsuchen werde, wenn ich in der Gegend bin.

    5

    Sonntag, 27. Januar 2019, 16:58

    RE: 50er Jahre Museum

    Als ich in die USA auswanderte, dachte ich, nun finde ich wieder richtigen Milkshake, aber hier gibt es nur noch Milkshake, der aus Eiscreme besteht. :(
    Den letzten wahren Milkshake OHNE EISCREME trank ich ca. 1985 in Cannes, da gab es am Strand eine Milchbar.
    Gruss,
    Chrissie
    Hallo, nur ein kleiner Tipp:,

    wer mal in das schöne hessische Städtchen Büdingen kommt, der sollte sich nicht das 50er Jahre Museum entgehen lassen. Es ist recht klein, trotzdem lohnt der Aufenthalt, denn es gibt viel zu sehen. Ob nun original Kinokasse (ohne Kino), Moped und Motorroller, Küchengeräte aus den 50er/60er, Handelsmarken die es noch heute gibt, aber auch solche, die irgendwann verschwunden sind, das original Mädchenzimmer von Conny Froboess, vom Stopfei über den Nierentisch, Textilen usw. usw. ... und am Ende einen Milchshake in der Milchbar, man fühlt sich zurückversetzt in die Tage der Kindheit. Es lohnt sich ;)

    6

    Montag, 28. Januar 2019, 08:44

    "ls ich in die USA auswanderte, dachte ich, nun finde ich wieder richtigen Milkshake, aber hier gibt es nur noch Milkshake, der aus Eiscreme besteht"

    Der Milchshake dort wird sehr einfach gemacht: Milch und ... TRI TOP, also dem Sirup, der irgendwann in den 80ern verschwand mangels Nachfrage, und seit 2003 wieder am Markt verfügbar ist (Quelle Wikipedia).

    Es schmeckt lecker, an die ganzen Stöffchen im TRI TOP (Konservierungsmittel, Süßtoffe, "Aromen") muss man ja während des Konsums nicht denken, das schmälert den Genuß :D

    7

    Dienstag, 12. Februar 2019, 12:07

    Das wusste ich noch nicht, dass Milkshake mit Tri Top zubereitet wurde. Ich dachte, es war Milch und eine Banane oder Erdbeeren und nichts weiter.
    "ls ich in die USA auswanderte, dachte ich, nun finde ich wieder richtigen Milkshake, aber hier gibt es nur noch Milkshake, der aus Eiscreme besteht"

    Der Milchshake dort wird sehr einfach gemacht: Milch und ... TRI TOP, also dem Sirup, der irgendwann in den 80ern verschwand mangels Nachfrage, und seit 2003 wieder am Markt verfügbar ist (Quelle Wikipedia).

    Es schmeckt lecker, an die ganzen Stöffchen im TRI TOP (Konservierungsmittel, Süßtoffe, "Aromen") muss man ja während des Konsums nicht denken, das schmälert den Genuß :D

    8

    Donnerstag, 14. Februar 2019, 15:24

    Tri Top

    Wenn ich Milch-Shake machen würde, würde ich den auch mit Milch und echten Früchten machen (also Banane, Erd- oder Himbeeren etc.) und je nach dem, was die Frucht so an Süße mitbringt, noch eine Ladung Zucker. Da ich Diabetiker bin, würde ich natürlich Birkenzucker nehmen, der hat weniger Kalorien und geht nicht ins Blut :D

    Der Barmann vor Ort hat mir aber versichert, damals hätte man das so gemacht, TRI TOP und Milch in den Mixer. Die Gewinnspanne war sicher größer und mal ehrlich, wer hat sich damals schon Gedanken um künstliche Aromen gemacht? Selbst bei "naturidentischen" Aromen sind die besagten Früchte nicht drin, nicht mal bei den "natürlichen" Aromen, denn das Holz, aus dem das Himbeeraroma gemacht wird, hat mit Himbeeren nichts zu tun, ist aber eben "natürlich".

    Besonders wenn ich an meine früheren Freund aus den USA denke (allesamt GIs) fällt mir immer wieder ein: Cool Aid :D Das war ja auch hochprozentig aus der Chemiefabrik!

    9

    Samstag, 23. Februar 2019, 02:47

    RE: Tri Top

    Cool Aid habe ich noch nie probiert, nur darueber gelesen.
    Besonders wenn ich an meine früheren Freund aus den USA denke (allesamt GIs) fällt mir immer wieder ein: Cool Aid :D Das war ja auch hochprozentig aus der Chemiefabrik!