•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das waren noch Zeiten!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

    1

    Montag, 20. Juni 2011, 18:15

    Überlange Rockstücke

    Einige Rockstücke nahmen manchmal eine ganze (oder fast eine ganze) LP-Seite ein. Hier ein paar Beispiele solcher langen Rockstücke (Live-Aufnahmen mal weggelassen, da wurden aus kurzen Rockstücken oft ganz lange, etwa The Pusher von Steppenwolf oder Space-Truckin' von Deep Purple auf ihrer Made in Japan LP):

    Desolation Row - Bob Dylan, 11 Min
    April - Deep Purple, 12 Min,
    In-a-Gadda-Da-Vida - Iron Butterfly, 17 Min
    The End - Doors, 12 Min
    Voodoo Chile - Jimi Hendrix, 16 Min
    Valentyne Suite - Colosseum, 16 Min
    Eight Miles High - Golden Earring - 19 Min
    Salisbury - Uriah Heep, 16 Min
    Suppers Ready - Genesis, 23 Min
    Autobahn - Kraftwerk, 23 Min

    2

    Sonntag, 26. Juni 2011, 03:56

    Wenn man das Stück "Brainticket" von dem Album Cottonwoodhill insgesamt zusammenrechnet, also Part 1, Part 1 (Conclusion) und Part 2, kommt man auf 24,91 Minuten. Part 2 war alleine schon 12,48 Minuten lang. Insgesamt nahm das Stück ca. die Hälfte der ersten Seite und die gesamte zweite Seite der LP ein.

    Weitere, die mir noch einfallen:

    Horses (Patti Smith): 9,25 Minuten
    Child in Time (Deep Purple): 10,22 Minuten auf "Deep Purple in Rock", 12,24 Minuten auf "Made in Japan"

    3

    Sonntag, 26. Juni 2011, 13:15

    die erste Mike Oldfield Alben:

    Tubular Bells, Part 1, 25 min
    Tubular Bells, Part 2, 23 min

    Hergest Ridge, Part 1, 21 Min
    Hergest Ridge, Part 2, 18 Min

    Ommadawn, Part 1, 19 Min
    Ommadawn, Part 2, 14 Min

    Mike Oldfield hat später auch noch öfters längere Stücke komponiert, im Moment fällt mir noch Crises (20 Min) von der gleichnamige LP ein, mit seinem großen Hit Moonlight Shadow.

    4

    Samstag, 2. Juli 2011, 05:44

    Golden Earring: Eight Miles High, 19,08 Minuten

    @edit: Sorry, wurde ja schon genannt.

    5

    Samstag, 2. Juli 2011, 10:08

    etwas Krautrock:

    Grobschnitt, Solar Music Part 1, 17 Min
    Grobschnitt, Solar Music Part 2, 14 Min
    Grobschnitt, Rockpommels Land, 19 Min

    Jane, Between Heaven and Hell, 19 Min

    Novalis, Sommerabend, 18 Min

    Flaming Bess, Tanz der Götter, 10 Min

    6

    Samstag, 2. Juli 2011, 16:46

    ... Insgesamt nahm das Stück ca. die Hälfte der ersten Seite und die gesamte zweite Seite der LP ein.


    Das kam früher schon mal vor, dass man mitten im Stück ersteinmal die Platte umdrehen musste. Nicht nur bei LPs, auch Singles, auf denen das Stück auf beide Seiten aufgeteilt war, gab es. Das wäre heute so, als wenn man mitten in einem Stück die CD wechseln müsste. Kann man sich gar nicht mehr vorstellen.

    7

    Samstag, 2. Juli 2011, 16:52

    So etwas habe ich gerade als neues Musikrätsel eingestellt, deshalb warte ich noch damit, es hier zu posten.

    8

    Sonntag, 3. Juli 2011, 17:58

    Ich habe mir gerne LPs gekauft, wo lange Songs drauf waren. Deshalb standen Live LPs bei mir auch hoch im Kurs.
    Genesis und vorallem Yes sind ja bekannt für lange Lieder.
    Pink Floyd mit Atom Heart Mother und Echoes.
    Procul Harum mit In Held Twas in I (um die 19 min).
    UFO mit Flying und Starstorm.
    Camel - Lady Fantasy.

    Uriah Heep - July Morning - The Magicians Birthday.
    Beggars Opera - Light Cavalry.
    Wishbone Ash - Phoenix.
    Outlaws- Green Grass & high Tides.
    Lynyrd Skynyrd - Freebird.
    Magna Carta - Lord of the Ages.
    Joan Baez - Sad Eyed Lady.
    Ten Years After - I'm going home.
    Neil Young - Cowgirl in the Sand - Down by the River.
    to be continued.....

    9

    Sonntag, 3. Juli 2011, 18:02

    Dann kannst du sicher auch mein Musikrätsel lösen

    Also dann:

    Nektar: "Remember the Future", 35,25 Minuten

    Und noch mal Nektar: "A Tab in the Ocean", 16,43 Minuten

    10

    Samstag, 30. Juli 2011, 21:31

    Hawkwind: You Shouldn't Do That (auf "In Search of Space") 15,41 Min.

    11

    Montag, 1. August 2011, 10:52

    Zum Krautrock: Birth Control - Gamma Ray 9 min

    Ramses - Eternity Rise 10 min

    Eloy - Land of no Body 17 min

    City - Am Fenster 17 min (gehört nicht mehr zum Krautrock).

    Jethro Tull: Thick as a Brick und Passion Play. Part 1 & 2 / LP.

    2 Lieder von Led Zeppelin: Achilles last Stand und In my Time of Dying.

    2 Cover Versionen der Gruppe Santa Esmeralda: House of the rising Sun und Don't let me be misunderstood. Je um die 17 min.

    Meatloaf - Bad out of Hell.

    12

    Montag, 1. August 2011, 22:06

    Van der Graaf Generator, Album "H to He, Who Am the Only One"


    The Emperor in his War-Room – 9:04



    Lost – 11:13



    Pioneers over c – 12:25



    Wirklich gemocht habe ich von diesem Album aber nur ein Musikstück, und das war "Killer"


    http://www.youtube.com/watch?v=LpTkImmOtiE

    13

    Donnerstag, 11. August 2011, 20:58

    Zitat

    Birth Control - Gamma Ray 9 min
    Die Live-Version von Gamma Ray war sogar über 20 Minuten lang.

    14

    Freitag, 9. März 2012, 22:39

    Noch ein paar (komisch, die Sachen, die man selber zu Hause hat, fallen einem zuletzt ein)

    Black Sabbath: Warning (Auf "Black Sabbath") 10:28

    Mehrere Titel des Deep-Purple-Life-Albums "Made in Japan", "child in Time" wurde ja schon genannt

    Strange Kind of Woman 9:52
    Lazy 10:27
    Space Truckin´19:53

    15

    Sonntag, 3. Juni 2012, 10:52

    Habe gerade wieder einmal das Live Album Twin Peaks der amerikanischen Hard-Rock Gruppe Mountain angehört, mit rockigen Gitarren-Solos von Leslie West. Ihren Song Nantucket Slighride von ihrer gleichnamigen LP haben sie live von 5:50 Min. auf über 31 Min. ausgedehnt. Die LP musste man zwischendurch umdrehen, auf der CD kann man das Stück ohne Pause genießen.

    Mountain, Nantucket Slighride - 31:50 Min

    Die Band Mountain wurde 1969 gegründet und nahm im selber Jahr bereits am legendären Woodstock-Festival teil.
    Neben Bands wie Deep Purple oder Led Zeppelin gehört Mountain zu den Urvätern des Hard-Rock.

    16

    Mittwoch, 24. Juni 2015, 15:56

    von einer Supertruppe ....

    Traffic.

    das Titelstück The Low Spark of High Heeled Boys– 12:10 aus dem gleichnamigen 71er Album.

    auf der hervorragenden Live ( On The Road ), noch etwas länger und ausgefeilter.
    8) The Smoker You Drink, The Player You Get 8)

    17

    Mittwoch, 24. Juni 2015, 18:47

    stimmt, knapp 18 Min. geht das Stück auf der Live-LP. Und nicht zu vergessen, von ihrer Fantasy Factory LP der Song "Roll Right Stones" mit knapp 12 Min.

    18

    Mittwoch, 24. Juni 2015, 19:30

    Improvisation

    Was man bei heutigen Live-Konzert kaum noch sieht (oder besser hört) sind lange Improvisationen. Songs von wenigen Minuten wurden damals durch Gitarren-, Schlagzeug- oder Orgel-Solos auf ein Vielfaches der Originallänge ausgedehnt. Leslie West mit Nantucket Slighride (32 Min) wurde ja schon erwähnt. Legendär waren hier Deep Purple, z.B. auf ihrem 1970er Stockholm Konzert (Wring That Neck oder Mandrake Root beide jeweils über 30 Min) oder Jimi Hendrix, Machine Gun mit 23 Min auf dem Isle of Wight Konzert.
    Dagegen hören sich heutzutage die Live-Aufnahmen fast genauso an wie die entsprechenden Studio-Aufnahmen.

    19

    Montag, 27. Juli 2015, 16:03

    Wenn schon, denn schon

    Canned Heat - Refried Boogie aus dem Album Living The Blues.

    Wie sagte Bob immer am Ende eines Konzertes ?!? ----> Don´t Forget to boogie!
    8) The Smoker You Drink, The Player You Get 8)

    20

    Montag, 27. Juli 2015, 16:09

    für 10-Plattenwechsler

    Das kam früher schon mal vor, dass man mitten im Stück ersteinmal die Platte umdrehen musste. Nicht nur bei LPs ....
    wer sie noch im Original hat mag mal nachschauen: beide von 1969

    The Who - Tommy
    , eine Scheibe mit Seite eins und 4, die andere mit 2 und 3
    Das 3er Woodstock-Album: 1/6 - 2/5 und 3/4

    Bei Quadrophenia waren dann die Wechsler kaum noch anzutreffen, man hatte einige Nachteile entdeckt ( mitdrehen und verkratzen ), so dass dieses Doppelalbum mit 1/2 und 3/4 gepresst wurde.
    8) The Smoker You Drink, The Player You Get 8)