•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Dienstag, 15. November 2011, 10:54

    Fernsehzeitschriften

    Das ausschneiden von Bildern und Programmbeschreibungen der Folgen unserer Lieblingsserien, war auch eine Sammelleidenschaft von vielen in meiner Klasse.

    Vor kurzem fiel mir so ein Sammelheft in die Finger. Darin waren hauptsächlich Regionalprogramm-Serien.

    Zum Beispiel:

    Hauptstraße Glück, Mike Nelson- Abenteuer unter Wasser, Sprung aus den Wolken bis zu Tammy, Jeanny, Globetrotter,


    Auch Till Eulenspiegel mit Helmut Lohner. ( Hatte ich völlig vergessen, aber gerne gesehen)


    Das waren noch billige Hobbys!

    2

    Freitag, 18. November 2011, 17:28

    Mecki aus der Hör Zu

    Link eines Mecki-Sammlers

    http://www.meckifan.de/startseite.html

    3

    Samstag, 19. November 2011, 23:36

    Mecki, der Schrat und die Kostenfrage

    Bis Mitte der 60er gab´s in unserem Haushalt als Rundfunk- und Fernsehblatt ausschließlich die HörZu. Natürlich habe ich darin auch leidenschaftlich die Mecki Seite verschlungen. Meine Lieblingsfigur darin war immer der Schrat. Leider wurde dieses Blatt meiner Mutter allmählich zu teuer, und wir haben dann zur Funk Uhr gewechselt. Die Zeitschrift halte ich heute noch, überwiegend aus Nostalgiegründen, obwohl sich der redaktionelle Teil vorwiegend an Frauen und immer weniger an Familien richtet. Der gesellschaftliche Wandel ist also auch hier spürbar.

    4

    Sonntag, 20. November 2011, 00:02

    Ich erinnere mich auch noch recht gut an die Mecki-Geschichten. Mecki, Micky, die Hamsterchen, Charlie Pinguin und seine leicht zickige Dauerfreundin Chilly, und natürlich der Schrat, den fand ich besonders lustig: Immer müde, nutzte jede Gelegenheit zum Schlafen, trug ständig Schlafanzug und Nachtmütze. Aber mitunter hatte er ziemlich brauchbare Ideen, wenn die aderen nicht weiter wussten. Es gab auch Bücher zu diesen Mecki-Geschichten. Davon hatte ich auch mehrere.

    5

    Mittwoch, 7. April 2021, 20:20

    Hör Zu sammeln

    Chrissie hat es vor kurzem erwähnt meine Hör Zu Sammlung.
    Ich habe da schon kurz nach 2000 begonnen als das sammeln mit den DVDs von alten Fernsehserien begonnen hat.
    Ich wollte da nicht nur die alten Serien und Filme wiedersehen sondern da auch wissen wann genau ich die als Kind mir angeschaut habe.
    Bei vielen Serien an die ich gut erinnern konnte, konnte ich so auf die Minute genau herausfinden wo ich mich vor fast 60 Jahren aufgehalten habe.
    Es war ja auch nicht weiter schwierig denn in meiner Erinnerung habe ich gedacht dass wir viel mehr in einer Woche gesehen haben.
    Es war aber weniger als gedacht denn wir hatten nicht nur einen Fernseher ab 1960 sondern auch die Hör Zu dazu.
    Wir haben da schon als Kinder sehr gezielt nach für uns interessanten Sachen gesucht und dann unser Abenteuer Leben etwas danach ausgerichtet.

    Auf Flohmärkten gab es da alte Hör Zu noch haufenweise die wollte da keiner haben. Und ich nach Hause geschafft. Und dann bei der Bucht die Lücken aufgefüllt die gabs da auch noch für billiges Geld in großer Auswahl. Das hat sich seit ein paar Jahren gründlich geändert denn heute werden da Priese für einzelne Ausgaben aufgerufen für die ich vor 10 Jahren noch einen halben Jahrgang bekommen habe. Nun bin ich von 1960 bis 1970 fast komplett, es fehlen da noch so ca. 60 Stück. Aber ob ich mir die kaufe glaub ich fast nicht mehr denn für 30.-€ pro Stück hört jeder Spaß auf. Auf der anderen Seite war das auch eine gute Geldanlage.

    Und wenn ich daran denke dass ich die selber noch zu hunderten so Anfang der 80er von unserem Dachboden in den Container geschmissen habe könnte ich mich immer noch selber in den A..... beißen aber damals waren sie ja nicht einmal das Altpapier wert gewesen. Vor allem der Platz war ja dafür da aber wer hätte da geglaubt dass die alten Serien es mal auf so ein Medium schaffen würde.
    Meine Mutter hatte die Hörzu ja im Abo ich zuerst studiert dann meine Mutter und dann meine Oma. Und war dann die Woche rum haben es dann bei uns wohnende ehemalige Flüchtlinge, eigentlich eher meine Oma und Opa denn meine leiblichen hatten ja ihre Arbeit, gelesen und danach auf dem Dachboden geschafft. Fürs Plumpsklo waren sie ja nicht geeignet da zu glatt.

    6

    Mittwoch, 7. April 2021, 21:12

    HÖR ZU und die Marktlage. Und: lohnt sich das Sammeln alter Zeitschriften ?

    Auch mir ist nicht entgangen, daß z.B. für alte Ausgaben der HÖR ZU in der Bucht seit einiger Zeit ambitionierte Preise aufgerufen werden. Stellt sich natürlich die Frage, ob zu diesen Tarifen auch eine rege Nachfrage herrscht. Bei ebay ist leider schon seit Jahren das Phänomen eingerissen, daß Anbieter von den Ein Euro- Ausrufangeboten weg und hin zu Phantasiepreisen tendieren, die mit der tatsächlichen Marktsituation oft nicht annähernd etwas zu tun haben. Teilweise beruht das wohl auf Unkenntnis bzw. aus der Übernahme von Preisforderungen professioneller Anbieter , teils aber wohl auch auf dem Kalkül, daß jeden Morgen ein Dummer aufsteht. Und bei Nichtverkauf genügt ein einfacher Knopfdruck, um den Artikel erneut einstellen zu können.
    Aber zurück zum Thema. Auch wir bezogen bis ca. Mitte der 60er die HÖR ZU, als meine Mutter aus Sparsamkeitsgründen auf die kostengünstigere FUNK UHR umstieg. Programmzeitschriften waren zu dieser Zeit Wegwerfware, die nur von wenigen Haushalten über einen längeren Zeitraum aufgehoben wurden. Von daher ist der ausgesprochene Vintage- Charakter und eine gewisse Seltenheit durchaus gegeben. Mir persönlich ist aber so gut wie niemand bekannt, der diese Zeitschriften in größerem Stil systematisch sammelt. Zumal man gerade bei umfangreichen Magazinen wie der HÖR ZU schnell in Platznot geraten kann.
    Sofern man dezidiert fernsehhistorisch interessiert ist und zudem den Zeitgeist dieser Jahre inhalieren möchte, ist man mit dem Sammeln alter Magazine wie dem STERN, des SPIEGEL oder auch der HÖR ZU nicht schlecht bedient. Sofern man den notwendigen Platz dafür zur Verfügung hat ;) .

    7

    Donnerstag, 8. April 2021, 10:10

    Ich habe bereits in den fruehen 90er Jahren die ersten eingeschweissten HOER ZU Hefte auf dem Beginenturm Flohmarkt in Hannover gekauft, war dann allerdings ziemlich enttaeuscht, als ich das Heft zu Hause auspackte und sah, dass jemand darin im Programmteil etwas ausgeschnitten hatte, denn auf den Programmteil kam es mir ja vor allen Dingen an.
    Die alten HOER ZU Hefte aus den 60er Jahren sollten damals bereits 10 DM kosten, das konnte ich mir auf Dauer nicht leisten.

    8

    Donnerstag, 8. April 2021, 10:13

    RE: Hör Zu sammeln

    Eiwennho, ich schnitt mir in den 60er Jahren das aus der HOER ZU aus, was ich besonders gut fand und klebte alles in zwei Poesiealben, die wir Maedchen damals zuhauf von Verwandten bekommen haben.
    Diese beiden Poesialben von ca. 1965/1966 gehoeren heute zu meinen groessten Schaetzen.
    Chrissie hat es vor kurzem erwähnt meine Hör Zu Sammlung.
    Ich habe da schon kurz nach 2000 begonnen als das sammeln mit den DVDs von alten Fernsehserien begonnen hat.
    Ich wollte da nicht nur die alten Serien und Filme wiedersehen sondern da auch wissen wann genau ich die als Kind mir angeschaut habe.
    Bei vielen Serien an die ich gut erinnern konnte, konnte ich so auf die Minute genau herausfinden wo ich mich vor fast 60 Jahren aufgehalten habe.
    Es war ja auch nicht weiter schwierig denn in meiner Erinnerung habe ich gedacht dass wir viel mehr in einer Woche gesehen haben.
    Es war aber weniger als gedacht denn wir hatten nicht nur einen Fernseher ab 1960 sondern auch die Hör Zu dazu.
    Wir haben da schon als Kinder sehr gezielt nach für uns interessanten Sachen gesucht und dann unser Abenteuer Leben etwas danach ausgerichtet.

    Auf Flohmärkten gab es da alte Hör Zu noch haufenweise die wollte da keiner haben. Und ich nach Hause geschafft. Und dann bei der Bucht die Lücken aufgefüllt die gabs da auch noch für billiges Geld in großer Auswahl. Das hat sich seit ein paar Jahren gründlich geändert denn heute werden da Priese für einzelne Ausgaben aufgerufen für die ich vor 10 Jahren noch einen halben Jahrgang bekommen habe. Nun bin ich von 1960 bis 1970 fast komplett, es fehlen da noch so ca. 60 Stück. Aber ob ich mir die kaufe glaub ich fast nicht mehr denn für 30.-€ pro Stück hört jeder Spaß auf. Auf der anderen Seite war das auch eine gute Geldanlage.

    Und wenn ich daran denke dass ich die selber noch zu hunderten so Anfang der 80er von unserem Dachboden in den Container geschmissen habe könnte ich mich immer noch selber in den A..... beißen aber damals waren sie ja nicht einmal das Altpapier wert gewesen. Vor allem der Platz war ja dafür da aber wer hätte da geglaubt dass die alten Serien es mal auf so ein Medium schaffen würde.
    Meine Mutter hatte die Hörzu ja im Abo ich zuerst studiert dann meine Mutter und dann meine Oma. Und war dann die Woche rum haben es dann bei uns wohnende ehemalige Flüchtlinge, eigentlich eher meine Oma und Opa denn meine leiblichen hatten ja ihre Arbeit, gelesen und danach auf dem Dachboden geschafft. Fürs Plumpsklo waren sie ja nicht geeignet da zu glatt.

    9

    Donnerstag, 8. April 2021, 18:44

    Die HörZu auf der Fernseh-Webseite

    Meine Eltern bezogen während ihrer ganzen Fernsehzeit bis ins hohe Alter(1964 - 2005) die Hör Zu. Gesammelt haben sie sie nicht. Alte Zeitschriften wurden entsorgt. Damit bin ich praktisch mit der Hör Zu groß geworden. Fernsehen und Hör Zu gehörten damals für uns zusammen. Im Rahmen der Erstellung der Webseiten begann ich Anfang der 2000er für einige Jahre alte Ausgaben zu sammeln, um neben alten Erinnerungen an die Mecki-Zeit z.B. die Sendetermine von Serienfolgen zu recherchieren. Es kamen so gut 100 Stück aus dem Zeitraum von 1947 bis 1972 zusammen. Einige der Titelbilder habe ich auf der Webseite

    HoerZu-Titelbilder

    gestellt. Das Einscannen gestaltete sich etwas schwierig, da das Format in den 50igern und 60igern größer als DIN A4 war und die Titelbilder somit nicht komplett eingescannt werden konnten. Viele der damaligen Titelbilder stammten von dem dänischen Maler Kurt Ard (wobei der Name nichts mit der gleichnamigen Sendeanstalt zu tun hat).

    10

    Donnerstag, 8. April 2021, 21:41

    Kurt Ard und die HÖR ZU

    Als meine Mutter Mitte der 60er die HÖR ZU abbestellte, habe ich vor allem zwei Dinge daraus vermißt: die Mecki- Seiten und das Gemälderätsel Original und Fälschung. Beides gab es in der Funk Uhr zu meinem großen damaligen Bedauern leider nicht.
    Angeregt durch die von Erhard aufgezeigte Sammlung seiner alten HÖR ZU- Ausgaben, habe ich mir noch einmal die alten Titelbilder der 60er Jahre und entsprechende Angebote auf ebay angesehen. Das damalige Design war zeitentsprechend überaus ansprechend modern, immer wieder einmal aufgelockert durch die umwerfenden Bilder des dänischen Designers Kurt Ard, der heute noch leben soll. Kurd Ard´s großes Vorbild war der von mir sehr geschätzte amerikanische Maler und Graphiker Norman Rockwell (seine Bilder sind für Normalverbraucher leider unbezahlbar) , was man seinen meist humorvollen HÖR ZU- Titelbildern auch deutlich ansieht.
    Vor diesem Hintergrund spiele ich mit dem Gedanken, mir einige Ausgaben der HÖR ZU zuzulegen. Leider werden die alten Hefte zumindest in der Bucht fast durchweg zu Einzelpreisen angeboten, die im zweistelligen Bereich liegen :wacko: .

    11

    Freitag, 9. April 2021, 20:40

    Wenn man nun schon 20 Jahre alte Hörzus sammelt dann lernt man schon eine ganze Reihe ähnlich gepolter Leute kennen.
    Wobei es da auch manche Kuriositäten gab. Ich lernte kennen.
    Den Sammler der das Fernsehprogramm raustrennte und den Rest wegschmiss.
    Den Mecki Sammler der die Mecki Seite ausschnitt und den Rest wegschmiss. Aber auch einen der zusätzlich die Kurt Ard Titel sammelte.
    Den Ausschneider der einzelne Bilder ausschnitt, früher und auch heute noch.
    Den Ausschneider für die leichtbekleideten Damen, nackte gabs ja in der Hörzu nicht, und dann anscheinend in sein Poesiealbum klebte.
    Aber auch die Original und Fälschung wurde häufig ausgeschnitten.

    Ich habe erst vor ein paar Monaten fast 40 alte Hörzus gekauft da hatte der Sammler die Bilder zu Krimiserien erst kürzlich ausgeschnitten und durch Kopien ersetzt.
    Da das Konvolut billig war und ich mir fehlende Exemplare aus seiner Sammlung aussuchen konnte hab ich sie genommen. Und dann die Bilder wieder eingeklebt.
    Warum er das gemacht hat hab ich nicht ganz verstanden denn ich fotografiere ganz einfach diese Stellen und kann sie dann am Computer weiterverarbeiten. Und archivieren.
    Das selbe kann man aber auch mit den Titelbildern machen wenn der Scanner zu klein ist. Wenn man da den Bogen mit dem Licht erst mal heraus hat erzielt man da hervorragende Ergebnisse.

    Und für farest. Ich bekomme ja nun schon einige Zeit fast keine Kataloge von Comichändlern mehr da ich da fast nichts mehr kaufe.
    Aber Händler wie Frieder Maier oder die Bremer Comicmafia hatten da schon immer ein Angebot das deutlich unter den Angeboten in der Bucht lag.
    Die spekulieren da eher auf den Einzelkäufer der ein originelles Geburtstagsgeschenk sucht. Hab das ja auch schon selber so gemacht.
    Trotzdem die sind viel zu teuer und das Geld nicht wert.

    12

    Freitag, 9. April 2021, 21:07

    Aktuelle Angebotssituation für alte Ausgaben der HÖR ZU

    Exemplare aus den 60er Jahren werden in der Bucht aktuell durchaus reichlich angeboten. Meist als Einzelexemplare und dann im unteren bis mittleren zweistellligen Preisbereich. Lots und Sammlungen für Einsteiger werden z.Zt. kaum angeboten. Spezialisten könnten Ausgaben dieser Zeit mehrfach sammeln, da getrennte Chargen für West-, Süd-, Norddeutschland und Berlin angefertigt wurden. Spannend wird es bei überdurchschnittlich erhaltenen Heften in Zustand 1/ 1-2, die ausgesprochen selten sein dürften. Programmzeitschriften dieser Jahre waren Ge- und Verbrauchsmaterial, das entsprechend behandelt wurde.
    Mittlerweile hat mich der HÖR ZU- Virus schon ein wenig erfaßt, da die Hefte ausgesprochen gut den Zeitgeist jener Jahre wiedergeben. Ich kämpfe noch mit mir selbst, ob ich in dieses Gebiet einsteigen sollte.

    @Erhard: Frieder Maier mit seiner "Sammlerecke" verschickt immer noch seine umfangreichen Angebotskataloge. Interessant ist das Ganze für Leute, die nicht auf´s Geld schauen müssen oder ein Gelegenheitsgeschenk suchen, da die "Sammlerecke" z.B. Comics i.d.R. zu vollem Katalogpreis anbietet. Ich habe in den letzten Jahren dort ein paar Kleinigkeiten wie mir fehlende "Fernseh Abenteuer" bestellt, die in der Bucht kaum angeboten werden. Neuware wie Sekundärliteratur kann man dagegen dort unbesehen wegen der Verlagspreisbindung kaufen.

    13

    Samstag, 10. April 2021, 11:25

    RE: Aktuelle Angebotssituation für alte Ausgaben der HÖR ZU

    Ich kämpfe noch mit mir selbst, ob ich in dieses Gebiet einsteigen sollte.


    Für diesen Kampf beneide ich dich. Vor gut 2 Jahren MUSSTE ich anlässlich unseres Umzugs und der damit einhergehenden Wohnraumreduzierung damit kämpfen, aus welchem Gebiet ich AUSSTEIGEN sollte. Ich war eigentlich nie ein (bewusster) Sammler (die Dinge vielen halt einfach an), gehöre aber noch zur Prä-Wegwerfgesellschaft, d.h. zu den Leuten, die nichts wegwerfen können (man weiss ja nie ..). Lange vor dem Umzug hatte ich mich allerdings schon von meinen Musik- und VHS-Kassetten getrennt. Ca. 70% meiner Bücher wurden entsorgt (gut, davon waren auch viele Fachbücher, sogar Mathematik-Bücher), ein Großteil der Musik-CDs, DVDs und einige BluRays, sowie etliche alte Romane und einige Comics. Komplett mit umgezogen sind meine Schallplatten, 3 Briefmarkenalben und die beiden Kartons mit den HörZu-Zeitschriften. Das Blättern in den HörZu-Zeitschriften ist für mich immer eine Reise in die Vergangenheit. Mecki, Original und Fälschung, das Fernsehprogramm, Werbung, zeitgenössische Artikel, z.B. über Sport, Stars, das aktuelle Musikgeschehen oder auch die Kino Filmhits der Woche. Ich weiss nicht, wie ehrgeizig du da bist, aber so ca. ein Dutzend Ausgaben über die Jahre verteilt, wären schon eine lohnende Investition in eine Zeitreise zu den Anfängen des Fernsehens.

    14

    Samstag, 10. April 2021, 16:19

    Ein paar Belegexemplare

    So ungefähr hatte ich mir meinen Einstieg in das Sammelgebiet "HÖR ZU" auch vorgestellt, Franko. Einige nette Gelegenheitskäufe von Ausgaben der 60er Jahre, möglichst zu Stückpreisen im einstelligen Bereich, und das sollte es dann gewesen sein. Nur: ich kenne mich ! Wenn ich derartiges anfange, ziehe ich es auch oft "bis zum Endsieg" durch. Mal schauen, was draus wird.
    Das Abspecken von Altbeständen geschah bei mir eher sukzessive. Von ehemals um die achthundert bis tausend Büchern sind derzeit noch knapp dreihundert vorhanden. Weniges konnte ich sehr gut verkaufen, das meiste landete dagegen im Papiercontainer. Bei einigen Gebieten, z.B. USA- Literatur, habe ich es, bedingt durch geänderte private Lebensumstände, bereits wieder bereut. Wie das Leben so spielt :whistling: .

    15

    Samstag, 10. April 2021, 19:10

    Das war ja auch einer der Gründe für mich mit dem sammeln von der Hörzu zu beginnen. Jedes Heft ist da schon eine Zeitreise in meine Vergangenheit. Nicht nur das Fernsehprogramm auch die Artikel dazu die Werbung die Leserbriefe, über manche kann man heute nur noch den Kopf schütteln, die Fernsehkritiken und das Kreuzworträtsel. Das ist heute viel schwieriger wie damals da es Begriffe gibt die heute nicht mehr geläufig sind.
    Aber heute noch zum sammeln zu beginnen und auch noch an einen Endsieg zu glauben halte ich für sehr gewagt. Wer die 60er Jahre komplett haben will muss da 530 Hefte zusammentragen. In der Bucht gibt es so an die 100 Angebote dazu und die kosten bereits mindestens so 4000.-€. Aber woher kommt da der Rest? Flohmärkte gibts nicht mehr und da gabs zumindestens in Franken schon lange keine mehr. Also ich beneide dich da nicht.

    16

    Samstag, 10. April 2021, 21:12

    Das war ja auch einer der Gründe für mich mit dem sammeln von der Hörzu zu beginnen. Jedes Heft ist da schon eine Zeitreise in meine Vergangenheit. Nicht nur das Fernsehprogramm auch die Artikel dazu die Werbung die Leserbriefe, über manche kann man heute nur noch den Kopf schütteln, die Fernsehkritiken und das Kreuzworträtsel. Das ist heute viel schwieriger wie damals da es Begriffe gibt die heute nicht mehr geläufig sind.
    Aber heute noch zum sammeln zu beginnen und auch noch an einen Endsieg zu glauben halte ich für sehr gewagt. Wer die 60er Jahre komplett haben will muss da 530 Hefte zusammentragen. In der Bucht gibt es so an die 100 Angebote dazu und die kosten bereits mindestens so 4000.-€. Aber woher kommt da der Rest? Flohmärkte gibts nicht mehr und da gabs zumindestens in Franken schon lange keine mehr. Also ich beneide dich da nicht.

    Das wird schon, Erhard ! Ich lasse das "Projekt HÖR ZU" ganz entspannt angehen und schaue mal, wohin sich das Ganze entwickelt. Das Kernproblem dürfte in der Platzfrage liegen. Die Hefte der 60er Jahre haben Überformat und teils über 100 Seiten Umfang. Bei einigen hundert Ausgaben summiert sich dann schnell der Platzbedarf. Durchaus möglich, daß mir irgendwann einmal eine Sammlung der ersten Jahrzehnte angetragen wird, denn die Bucht ist auch nicht immer der Weisheit letzter Schluß. Vom "Spiegel" hätte ich schon mehrfach umfangreiche Bestände bis hin zu fast kompletten Sammlungen zu sehr vertretbaren Preisen bekommen können, habe aber aus Platzmangel darauf verzichtet.

    17

    Sonntag, 11. April 2021, 19:32

    Na so schlimm ist der Platzbedarf ja auch nicht. Ich habe einen Unterschrank mit den Maßen 1,20 breit und 0,60 hoch und in einer Kommode 2 Schubs 0.90 breit und je 0,25 hoch. Sie sollten eine tiefe von mindestens 0,40 haben. Darin sind fast 500 Stück schön flach gelagert.
    Und wirklich keinen Platz? Dann die überflüssige Unterwäsche der Frau auf den Wohnzimmerteppich schmeißen und schon gibt es Platz genug. :D

    18

    Sonntag, 11. April 2021, 21:07

    Na so schlimm ist der Platzbedarf ja auch nicht. Ich habe einen Unterschrank mit den Maßen 1,20 breit und 0,60 hoch und in einer Kommode 2 Schubs 0.90 breit und je 0,25 hoch. Sie sollten eine tiefe von mindestens 0,40 haben. Darin sind fast 500 Stück schön flach gelagert.
    Und wirklich keinen Platz? Dann die überflüssige Unterwäsche der Frau auf den Wohnzimmerteppich schmeißen und schon gibt es Platz genug. :D

    Ha, ha, nee, Erhard, die Dessous der Frau bleiben schön an ihrem Platz, und eine passende Bleibe für die Hefte wird sich schon finden ! Habe heute bereits die erste Tranche aus den frühen 60ern zu Stückpreisen von deutlich unter zehn Tacken gekauft. So wie ich mich kenne, wird es aber nicht dabei bleiben.... ;)

    19

    Sonntag, 11. April 2021, 21:28

    So wie ich mich kenne, wird es aber nicht dabei bleiben.... ;)


    Oje, da hast du ja ein ziemliches Fass aufgemacht. Es gab da ja die verschiedenen Ausgaben (Norddeutsche, Süddeutsche, Westdeutsche, Ausgabe Mitte ...). Ich weis nicht, ob es da nennenswerte Unterschiede gab. Vermutlich beim Fernsehprogramm. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, die unterschiedliche Ausgaben der gleichen Wochenzeitschrift miteinander zu vergleichen. Und wenn du mit den 60iger-Jahren durch bist, die 50iger sind auch nicht uninteressant (Was lief an deinem Geburtstag im Fernsehen?). Dann kann man noch weiter zurück, bis zu den ersten Farbausgaben (Mitte der 50iger), den ersten Fernsehprogrammen (1953) und dann ist es auch nicht mehr allzu weit bis zur ersten HörZu (Dezember 1946). Gibt bestimmt viel Interessantes zu entdecken. Viel Erfolg. Hoffe du hälst uns auf dem Laufenden.