•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Freitag, 18. Dezember 2015, 22:35

    Wir warten auf´s Christkind

    Trotz des hohen emotionalen Erinnerungswertes insbesondere für uns Kids der 60er ist diese Reihe überraschend schwach im Netz dokumentiert. Auf jeden Fall war sie für uns damals verbunden mit der Vorfreude auf die Bescherung und mit der leichteren Überbrückung der Wartezeit bis dahin. Für unsere Eltern bot sie dagegen die willkommene Gelegenheit zu letzten Vorbereitungen für den Heiligen Abend.
    "Wir warten auf´s Christkind" lief als 2 bis 2 1/2 -Stundenformat der ARD am Nachmittag des Heiligen Abends 35 Jahre lang zwischen 1960 und 1995. Warum diese Traditionsreihe danach abgesetzt wurde und bis 2005 (?) nur noch vom WDR- Regionalprogramm gepflegt wurde, ist unbekannt und aus meiner Sicht auch nicht nachvollziehbar.
    Die Moderation übernahmen in den 60ern bekannte Fernsehgesichter der damaligen Zeit: Hilde Nocker, Erika Saucke (bekannt aus der "Kinderstunde mit Tante Erika"), Klaus Havenstein, James Krüss und Hans Clarin, Peter Rene Körner mit dem Hasen Cäsar, Manfred Jenning mit Kater Mikesch, die Fernsehansagerin Sonja Kurowsky u.v.a.
    Eingefügt wurden Klassiker des Deutschen Kinderfernsehens wie Peterchens Mondfahrt (EA 1959), Die Schneekönigin, die Augsburger Puppenkiste u.v.m.

    1960 übernahm 150 Minuten lang Klaus Havenstein die Moderation. Mathias Wiemann las weihnachtliche Geschichten, Kinder erzählten Erika Heidert (später Saucke) von ihren Vorbereitungen für das Fest und es gab einen Film mit dem Titel "Der König und das Glück".

    1961 gab es über 150 Minuten den Film "Die Ausreißer", eine Bescherung bei Teddy Teddybär, die Zeichengeschichte "Weihnachten mit Onkel Hunebald", Neues von Erika Saucke und ihren Kindern, Luis Trenkers Jugenderlebnisse, einen Besuch im Zoo und die Besichtigung alter, wertvoller Krippen.

    1963 wurde über 120 Minuten ein Filmbericht über Krippen und Krippenschnitzer gezeigt. Daneben trat Erika Saucke mit ihrer Kindergruppe auf, und Tobi Reiser sang und musizierte mit den Salzburger Hirtenbuben.

    1964 führte Manfred Jenning gemeinsam mit Kater Mikesch 120 Minuten durch das Programm. Zu sehen war die Bildergeschichte "Eine Maus, ein Pinguin und ein Bonbon". Dazu gab es das Fernsehspiel "Die Überraschung" und schließlich die russische Geschichte von der "Frau Babuschka". Außerdem warteten auf die Kinder noch weitere kleine Überraschungen.

    1966 moderierte Peter Rene Körner über 120 Minuten gemeinsam mit dem Hasen Cäsar, Kasperle und der Ansagerin Sonja Kurowsky. Gezeigt wurde neben anderen weihnachtlichen Beiträgen der Puppenfilm über das Rentier "Rudolph Rotnase".

    1967 führten nach meiner Erinnerung James Krüss und Hans Clarin durch das Programm.

    1968 moderierte Hilde Nocker über 120 Minuten gemeinsam mit Manfred Jenning, Kater Mikesch, dem Bielefelder Kinderchor und Figuren der Augsburger Puppenkiste. Unter anderem zeigten Mikesch und seine Freunde das Puppenspiel "Wie das Eselchen das Christkind suchte". Außerdem gab es Trickfilme und allerlei lustige Spiele.

    1969 führten Peter Rene Körner, Kasperle, der Hund Wuschel, der Hase Cäsar und Arno sowie Sonja Kurowsky mit dem Spatz vom Wallraffplatz 120 Minuten lang durch das Programm. Drei lustige Filme, die den Kindern die Zeit bis zur Bescherung vertreiben sollten, sind gestohlen worden. Kasper, Rene und Hund Wuschel sind den Räubern aber auf der Spur. Eine aufregende Jagd beginnt. Zum Glück werden die Filme aber bald gefunden.

    Auf www.youtube.com sind z.Zt. immerhin "Peterchen´s Mondfahrt" von 1959 sowie "Wir warten auf´s Christkind" von 1979 mit der Augsburger Puppenkiste in voller Länge eingestellt. Letzterer ist auch deshalb von Interesse, da in ihm s/w Einspielungen mit den "Mumins" um 1960 vorkommen.
    Mit "Wir warten auf´s Christkind" sind für viele von uns bleibende Kindheitserinnerungen erhalten, die uns mit der Weihnachtszeit von damals verbinden ^^ .

    2

    Montag, 21. Dezember 2015, 09:06

    Klar doch, da hat man sich richtig darauf gefreut.
    Ich meine, die erste Folge war mit Hilde Nocker und den Mumins von der Augsburger Puppenkiste
    Die Mumins waren noch einfacher gestaltet, als die späteren Puppen.
    Hilde war ja etwas später mit Teddy und Puppi beim Sandmännchen dabei.
    Klaus Havenstein bei Sport Spiel Spannung.
    Meine letzte Sendung von " Wir warten aufs Christkind" an die ich mich erinnere war mit dem Rentier Rudolf Rotnase.
    Die Sendung wurde bestimmt mangels Nachfrage eingestellt.
    Auch so Serien wie "Lemmy und die Schmöcker" (Hauptakteur eine alte Wollsocke) mit den schönen Buchvorstellungen als Filmische Einspielungen, gibt es leider nicht mehr
    An den Feiertagen die 4 Teiler Die Schatzinsel, Der Seewolf usw.
    Auch die Höhlenkinder verbinde ich mit der Weihnachtszeit.
    Die Kids heute schauen lieber diesen neuen seltsamen Serien.
    Tom und sein Erdbeermarmeladenbrot mit Honig.
    Bernd das Brot
    usw.

    3

    Montag, 21. Dezember 2015, 17:44

    Wir warten auf´s Christkind... das Ende

    Na ja, ob die Sendung wegen zu niedriger Einschaltquoten beendet wurde... ich weiß es nicht.
    Die Nachfrage sollte doch weiterhin vorhanden sein, und eine laufende Modernisierung des Formats sollte bei der Vielzahl von ARD- Redakteuren auch kein unüberwindbares Hindernis darstellen.
    Ich vermute mal, daß finanzielle Hintergründe eine Rolle spielten. Es ist halt billiger, am Heiligabend Konserven ins Programmschema reinzudrücken, als eine eigene Sendung, die ja auch nur einmal gezeigt werden kann, jedes Jahr neu produzieren zu müssen.
    Vielleicht haben auch "ideologische" Gründe eine Rolle gespielt. Der federführende WDR ist schon seit den 70er/ 80er Jahren als "Rotfunk" bekannt, und möglicherweise wollten "frische" Redakteure ganz einfach diesen "bürgerlichen Ballast" aus dem Programm kegeln.
    Vermutung Nummer eins scheint mir aber wahrscheinlicher ;) .
    "Tom und das Marmeladenbrot" habe ich mir vor Jahren gern mit den Kindern am PC angesehen. Das Tolle sind ja die verschiedenen Variablen, mit denen sich die Kids am Fortgang der Geschichte aktiv beteiligen können.
    Das gab´s in dieser Form meines Wissens vorher noch nie :thumbsup: .

    4

    Dienstag, 4. Dezember 2018, 16:42

    Programminhalte von "Wir warten auf´s Christkind"

    Gesucht werden für diese Traditionsreihe noch die Programminhalte von 1962, 1965 und 1967. Wer über die entsprechenden Quellen verfügt: nur zu !
    Aufgefallen ist mir, daß vornehmlich die ARD in den vergangenen Jahren weitgehend davon abgerückt ist, überhaupt noch Beiträge mit vorweihnachtlichem Inhalt (Lieder zum Advent etc.) in ihr Programm aufzunehmen, während die Privaten zumindest jedes Jahr die üblichen US- Weihnnachtsschmonzetten ("Das Wunder von Manhattan" usf.) ausstrahlen. Ob dies wohl etwas mit der zunehmend veränderten Zusammensetzung der bundesdeutschen Bevölkerung zu tun hat, deren Minderheiten man nicht vor den Kopf stoßen möchte ?
    In diesem Sinne allen Mitlesern noch eine schöne und besinnliche Adventszeit !

    5

    Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:36

    Wir warten ....

    So blass kann ich mich noch an diese Sendung erinnern. Klaus Havenstein und Hans Clarin sind mir noch in Erinnerung geblieben, sicher hab ich die anderen Sendungen auch, zusammen mit meiner Schwester, mehr oder weniger verfolgt. Wenn diese Sendung lief, hatte man es fast geschafft, und es war nur noch kurze Zeit bis zur ersehnten Bescherung.

    Ich denke nicht, dass die Weihnachtssendungen wegen dem erhöhten Anteil an Nichtchristen in der Bevölkerung zu tun hat. Vermutlich ist das Interesse allgemein gesunken, da hat sich die Gesellschaft gewandelt. Um die Kinder für die Dauer des Besuchs des Christkindes abzulenken ist eine Playstation wirkungsvoller.

    Ein guter Bekannter hat da sein eigenes alljährliches Ritual: er schaut sich seit Jahren seine Weihnachtsfilme von Konserve an. Mittlerweile habe ich mir auch ein paar Schnulzen auf DVD zugelegt :D

    6

    Donnerstag, 6. Dezember 2018, 16:33

    Traditionsfilme zur Weihnachtszeit

    Yap, das kenne ich auch aus dem Bekanntenkreis. Vor allem die Adventsvierteiler und der zeitlose Klassiker "Peterchen´s Mondfahrt" von 1959, der in den 60ern alljährlich wiederholt wurde, sind da äußerst beliebt. Ich habe das auch mal mit "Die Schatzinsel" von 1966 versucht, aber irgendwie stellte sich da nicht das richtige Nostalgiegefühl ein. Wahrscheinlich liegt´s auch daran, daß ich viele der frühen Adventsvierteiler schon in- und auswendig kenne, da sie in der Folgezeit "zwischen den Jahren" immer mal wiederholt worden sind und ich zumindest den "Lederstrumpf" sogar über lange Jahre als Tonbandaufnahme hatte.
    Mehr interessieren würden mich heute die Jahresfolgen von "Wir warten auf´s Christkind" aus den 60ern , wobei ich eher davon ausgehe, daß die MAZ- Bänder von damals bereits nicht mehr existieren. Eine Anfrage beim Mitschnittservice des WDR wär´s aber allemal wert, ich denke mal darüber nach... :whistling: .

    7

    Freitag, 7. Dezember 2018, 14:48

    normalerweise ....

    Also normalerweise werfen die Sender nichts weg, salopp gesagt. Ein Problem könnte allerdings der allenthalben bekannte Zahn der Zeit sein, der an den Aufzeichnungen genagt hat. Diese MAZ Bänder verlieren ganz von alleine Daten. So viel habe ich im Zusammenhang mit einer Neuauflage von Queen-Alben gelernt, deren Bänder nur noch eine lausige Ton Qualität lieferten. Die mussten einige technische Purzelbäume machen, um die Aufzeichnungen wieder verwertbar zu machen.

    Es wäre tatsächlich schön, diese Sendung(en) nochmal anzuschauen. Ob da nostalgische Gefühle geweckt werden?
    Warum nicht. Gegen die Schatzinsel hätte ich auch nichts einzuwenden. Mal sehen, ich dürfte dieses Jahr etwas mehr Zeit für solche Dinge haben. Dieses Jahr entfällt die Küchenschlacht, bzw. wird verschoben auf den zweiten Feiertag.

    8

    Freitag, 7. Dezember 2018, 16:32

    Die Schatzinsel und die Verfügbarkeit alter Fernsehserien

    "Die Schatzinsel" als Adventsvierteiler von 1966 kannst Du derzeit "für umme" in kompletter Länge auf youtube einsehen. Meines Erachtens ein immer noch sehenswerter Vierteiler, sofern man ihn nicht zu häufig gesehen hat ;) . Auch "Die Abenteuer des Tom Sawyer und Huckleberry Finn", "Die Lederstrumpf- Erzählungen" und natürlich "Der Seewolf" sind auch heute noch absolut sehenswerte Fernseh- Highlights aus unserer Kindheit und Jugend.
    Du wirst nicht glauben, was an alten Fernsehserien schon das Zeitliche gesegnet hat, so z.B. "4-3-2-1 Hot and Sweet", der Gegenentwurf des ZDF zum "Beat Club" aus den späten 60ern. Von "Hot and Sweet" hat bis auf einzelne Clips keine komplette Folge die Folgejahrzehnte überdauert. Was von vielen bedauert wird, die die Reihe besser als das Nachfolgeformat "Disco" fanden.
    Besonders schludrig scheinen im europäischen Vergleich die Briten mit ihren frühen TV- Produktionen umgegangen zu sein. So sind die frühen Episoden von "The Avengers / Mit Schirm, Charme und Melone" einfach nicht mehr existent. Großen Beifall haben im UK die vor einiger Zeit in Deutschland verlegten CFF- Jugendfilme gefunden. Sie stammten aus dem Archiv des WDR (!) und galten auf der Insel seit Jahrzehnten als verschollen.

    9

    Montag, 10. Dezember 2018, 13:19

    4-3-2-1 Hot and sweet hab ich gar keine Erinnerung! Disco mit Ilia Richter fand ich ausgesprochen dämlich wobei die Musik ja durchaus angesagt war. Aber die Sketche waren unfassbar flach und langweilig. Mir kam das so vor, als wäre das aus einem von diesen minderwitzigen Witzebüchern kopiert. Jahre später hat Ilja Richter in einer Talkshow gesagt, die Sketche hätte seine Mutter aus Witzbüchern übernommen. Ich lag also goldrichtig :D

    Wirklich witzig fanden wir damals eher dieses "Licht aus, Spot an ..." und dann sah man die pickelige Sabine Maria Kasubke, die verlegen bis rot angelaufen in die Kamera lächelte (oder es zumindest versuchte).

    Oh je, meine absolute Lieblingsserie der damaligen Abende "Mit Schirm, Charme und Melone" wird aber sicher in synchronisierter Version in diesen Landen noch verfügbar sein? Natürlich meine ich die Staffeln mit Emma Peel alias Diana Rigg, wobei, ich weiß gar nicht ob auch die anderen Folgen "ohne Emma" hier ausgestrahlt wurden, die wären mir nicht in Erinnerung geblieben! Diana Rigg hatte eine Rolle in "Game of Thrones", gar nicht übel, wie die alte Dame das gemeistert hat!

    10

    Montag, 10. Dezember 2018, 16:32

    Hot & Sweet und Emma Peel

    Auch bei mir sind die Erinnerungen an "Hot and Sweet" sehr, sehr schwach. Susanne Doucet als Moderatorin sagte mir bei der Erstellung des Threads für dieses Format etwas, das war´s dann aber auch. Schon merkwürdig, daß nach übereinstimmenden Aussagen von Ilja Richter und Susanne Doucet keine einzige Folge von "Hot and Sweet" überlebt hat.
    Ilja Richter soll seit den späten 60ern sehr von dem damaligen ZDF- Intendanten Holzamer protegiert worden sein, aus welchen Gründen auch immer. Das Einbauen der Sketche war ausdrücklicher Bestandteil von Richter´s Honorarverträgen insbesondere für "Disco". Frau Mama war wohl tatsächlich maßgeblich am Entstehen dieser Geschichten beteiligt.
    An sich war das Format nicht schlecht, aber schon bei der Erwähnung von Ilja Richter´s Sketchen verdrehen manche unserer Zeitgenossen noch heute leidvoll die Augen. Damals konnte man sich derartige "Extravaganzen" leisten, da noch keine privaten Konkurrenzsender existierten.
    Die zwischen 1965 und 1967/68 entstandenen "Avenger"- Episoden mit John Steed und Emma Peel sind wohl noch weitgehend erhalten und auch über verschiedene DVD- Editionen erhältlich, während die frühen Folgen ab 1961 teilweise nicht mehr existieren. Siehe den entsprechenden Thread hierzu unter "Fernsehserien".

    11

    Samstag, 9. Februar 2019, 12:29

    "Die Hoehlenkinder" liefen in den 10 Wochen vor Weihnachten 1962, also bereits im November und Dezember. Sie sind fuer mich bis heute zusammen mit "Die Sache mit der Schatzinsel" (Five on a Treasure Island, 1957) eins der Highlights im deutschen Kinderprogramm geblieben.
    Klar doch, da hat man sich richtig darauf gefreut.
    Ich meine, die erste Folge war mit Hilde Nocker und den Mumins von der Augsburger Puppenkiste
    Die Mumins waren noch einfacher gestaltet, als die späteren Puppen.
    Hilde war ja etwas später mit Teddy und Puppi beim Sandmännchen dabei.
    Klaus Havenstein bei Sport Spiel Spannung.
    Meine letzte Sendung von " Wir warten aufs Christkind" an die ich mich erinnere war mit dem Rentier Rudolf Rotnase.
    Die Sendung wurde bestimmt mangels Nachfrage eingestellt.
    Auch so Serien wie "Lemmy und die Schmöcker" (Hauptakteur eine alte Wollsocke) mit den schönen Buchvorstellungen als Filmische Einspielungen, gibt es leider nicht mehr
    An den Feiertagen die 4 Teiler Die Schatzinsel, Der Seewolf usw.
    Auch die Höhlenkinder verbinde ich mit der Weihnachtszeit.
    Die Kids heute schauen lieber diesen neuen seltsamen Serien.
    Tom und sein Erdbeermarmeladenbrot mit Honig.
    Bernd das Brot
    usw.

    12

    Sonntag, 10. Februar 2019, 19:39

    RE: Die Schatzinsel und die Verfügbarkeit alter Fernsehserien

    Ich will mich hier nicht loben oder besonders hervortun, aber ich bin der vermutlich groesste CFF Fan in Germany (d. h. seit 2002 in den USA) mit einer umfangreichen CFF Sammlung, habe in tvforen.de an vielen CFF threads teilgenommen bzw einige gestartet, und mich sehr dafuer eingesetzt, dass wenigstens die 5 wichtigsten/besten/spannendsten CFF Filme in Germany auf DVD herausgekommen sind.
    Mit darunter sind "Die Sache mit der Schatzinsel" (die es im britischen amazon mit einem 24 Seiten booklet gibt) aka "Five on a Treasure Island" (Enid Blyton Verfilmung).
    Was nie im deutschen Fernsehen lief und nur eingefleischten Blyton Fans bekannt ist: "Five have a Mystery to solve" von 1964 (Enid Blyton) gibt es ebenfalls im britischen amazon auf DVD, auch mit booklet.
    Ausserdem veroeffentlichte Hans Schaffner bei Universum auf DVD "Die jungen Jakobiter", was vielen Baby Boomern noch ein Begriff sein sollte.
    Noch besser gefiel mir sowohl damals als auch heute "Das Geheimnis der Mine" aka "Mystery in the Mine" (1959)(ich war in Kontakt mit Ingrid Cardon's Mann, der eine Kopie des Films als Geburtstagsgeschenk fuer sie suchte...INgrid Cardon spielte damals die Hauptrolle) und "Der Schatz von Woburn Abbey" besser bekannt als "Geheimsache fuenf" (Five Clues to Fortune) mit einem ganz jungen David Hemmings, ehe er in Antonioni's "Blow Up" beruehmt wurde. Mit von der Partie ist auch der junge David Cameron, Ex-Ehemann von Hildegard Knef.
    Vielleicht der beste der auf DVD erhaeltlichen CFF Filme ist "Die Halskette" aka "The Carringford School Mystery", wo eine historische goldene Kette, die aus einem Museum gestohlen wird, unterirdische Gaenge, eine kleine Insel in einem See, und die britische Steilkueste eine wichtige Rolle spielen.
    Ausserdem brachte Hans Schaffner noch "Achtung: Bissiger Hund" und "Im Tal der Koenige" (in Farbe) als CFF DVD's heraus.
    Auch wenn kaum alte CFF Filme in England erhalten geblieben sind: BFI brachte immerhin mehrere Dreier DVD's mit CFF Filmen heraus, darunter den sehr guten CFF Film "Johnny On The Run" aus den 50er Jahren, die Geschichte eines kleinen polnischen Jungen, der nach Schottland ausreisst.
    Großen Beifall haben im UK die vor einiger Zeit in Deutschland verlegten CFF- Jugendfilme gefunden. Sie stammten aus dem Archiv des WDR (!) und galten auf der Insel seit Jahrzehnten als verschollen.

    13

    Sonntag, 10. Februar 2019, 20:29

    CFF- Filme

    Hallo Chrissie,
    die Schaffner- Produktionen sind in diesem Thread kurz von mir jeweils einzeln besprochen worden. Wenn Dir als ausgesprochene CFF- Spezialistin dazu noch weitere Details ergänzend einfallen, jederzeit herzlich gerne !
    Auch Besprechungen der nicht auf DVD veröffentlichten CFF- Produktionen wären nicht uninteressant. Dafür müßte ich aber erst recherchieren, während Du die entsprechenden Infos wahrscheinlich sofort parat hättest :thumbup:

    14

    Gestern, 03:32

    RE: CFF- Filme

    Hallo fareast_de,
    auf Anhieb faellt mir da "In der Bucht von Kitty Hawk" (Dead End Creek) ein, und "Die Vier-Winde Insel" (Fourwinds Island, 1960, auf den Iscles of Scilly bei Cornwall gedreht) sowie "Das geheimnisvolle Schloss" (Ambush at Devil's Gap, 1966, in Schottland gedreht).
    Alle 3 gibt es leider immer noch nicht auf kommerziellen DVD's.
    Hier sind ein paar Infos:
    http://www.cftf.org.uk/catalogue/f.html
    http://www.cftf.org.uk/catalogue/d.html
    http://www.cftf.org.uk/catalogue/a.html
    Hallo Chrissie,
    die Schaffner- Produktionen sind in diesem Thread kurz von mir jeweils einzeln besprochen worden. Wenn Dir als ausgesprochene CFF- Spezialistin dazu noch weitere Details ergänzend einfallen, jederzeit herzlich gerne !
    Auch Besprechungen der nicht auf DVD veröffentlichten CFF- Produktionen wären nicht uninteressant. Dafür müßte ich aber erst recherchieren, während Du die entsprechenden Infos wahrscheinlich sofort parat hättest :thumbup: