•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Samstag, 17. Dezember 2011, 19:32

    Carrera Universal

    An Weihnachten irgendwann in den 60ern, wurde mein Bitten erhört und ich bekam von meinem Onkel die lang ersehnte Carrera Univeral Rennsportpackung Avus.
    Im Jahr darauf die Steilkurve,die Tribüne und Figuren zum Ausschmücken der Rennstrecke.
    Wiederum ein Jahr später den Fernsehturm, einen Jaguar Typ E und den Rundenzähler.

    Im Anhang Fotos, was davon noch übrig ist. (Quelle Foto Nr. 4: Carrera Katalog)
    »Bernie« hat folgende Bilder angehängt:
    • P1040676.JPG
    • P1040677.JPG
    • P1040681.JPG
    • P1040684.JPG

    2

    Samstag, 17. Dezember 2011, 20:33

    Carrerabahn und Eisenbahn

    Mitte der 60er bekam Nachbarssohn Klaus - Peter eine Carrerabahn von seinen Eltern, und wir sind darauf gelegentlich heiße Rennen gefahren. An mir ging dieser Kelch leider vorbei, stattdessen bekam ich im darauffolgenden Jahr eine Gleisplatte mit Oval und eine Märklin - Grundpackung mit der unvermeidlichen Lok der Baureihe 89 und drei Güterwagen (Niederbordwagen, geschlossener und Esso- Kesselwagen). So recht konnte ich mich mit dieser Art Spielzeug nie anfreunden: es war interessant, wurde aber mit der Zeit auch etwas langweilig, zumal die Anlage niemals ausgebaut wurde. Außerdem verschwand die Platte bald nach den Festtagen auf dem Dachboden, da wir in unserer Wohnung keinen dauerhaften Platz dafür hatten.
    Letztendlich blieb ich im wesentlichen bei meinen "Aufstellfiguren", mit denen ich variabler spielen und die auch mal nach draußen mitgenommen werden konnten.
    Anfang der 90er habe ich mich dann nochmal an eine Märklin- Anlage herangewagt, dies aber nach wenigen Jahren wieder eingestellt und die Sachen verkauft. Der Anreiz, derartiges zu besitzen, war einfach nicht mehr da.

    3

    Sonntag, 18. Dezember 2011, 08:04

    RE: Carrerabahn und Eisenbahn

    Mitte der 60er bekam Nachbarssohn Klaus - Peter eine Carrerabahn von seinen Eltern, und wir sind darauf gelegentlich heiße Rennen gefahren. An mir ging dieser Kelch leider vorbei, stattdessen bekam ich im darauffolgenden Jahr eine Gleisplatte mit Oval und eine Märklin - Grundpackung mit der unvermeidlichen Lok der Baureihe 89 und drei Güterwagen (Niederbordwagen, geschlossener und Esso- Kesselwagen). So recht konnte ich mich mit dieser Art Spielzeug nie anfreunden: es war interessant, wurde aber mit der Zeit auch etwas langweilig, zumal die Anlage niemals ausgebaut wurde. Außerdem verschwand die Platte bald nach den Festtagen auf dem Dachboden, da wir in unserer Wohnung keinen dauerhaften Platz dafür hatten.
    Letztendlich blieb ich im wesentlichen bei meinen "Aufstellfiguren", mit denen ich variabler spielen und die auch mal nach draußen mitgenommen werden konnten.
    Anfang der 90er habe ich mich dann nochmal an eine Märklin- Anlage herangewagt, dies aber nach wenigen Jahren wieder eingestellt und die Sachen verkauft. Der Anreiz, derartiges zu besitzen, war einfach nicht mehr da.


    Kannst du nicht auch ein paar Fotos deiner Aufstellfiguren und Zubehör einstellen?

    Würde mich freuen.

    4

    Sonntag, 18. Dezember 2011, 10:29

    RE: Carrerabahn und Eisenbahn

    Mitte der 60er bekam Nachbarssohn Klaus - Peter eine Carrerabahn von seinen Eltern, und wir sind darauf gelegentlich heiße Rennen gefahren. An mir ging dieser Kelch leider vorbei, stattdessen bekam ich im darauffolgenden Jahr eine Gleisplatte mit Oval und eine Märklin - Grundpackung ...


    Genau so war das bei mir. Die Nachbarjungs hatten die tolle Carrera-Bahn (und eine große Modelleisenbahnanlage) und bei mir drehte eine Märklin Lokomotive mit zwei grünen Personenwagen einsam ihre Runden. Zu dem einfachen Oval kam zu den nächsten Weihnachten ein weiteres Oval, so dass der Zug über eine handbetriebene Weiche jetzt entweder auf dem äußeren oder inneren Oval seine Runden drehen konnte. Eine weitere Erweiterung war ein Gepäckwagen. Und selbsverständlich verzierte ein Tunnel, mehrere kleine Häuschen, Plastiktiere und -Bäume die Eisenbahnlandschaft. Ich habe eigentlich immer gern mit dieser Eisenbahn gespielt (noch heute erinnere ich mich an den Kupfergeruch des Transformators, faszinierendes Ding), allerdings stand sie auch bei uns nur etwa drei bis vier Wochen. Dann wurde das Brett mit der Gleisanlage wieder in den Keller gebracht, da der Platz in der Wohnung wieder anderweitig benötigt wurde. Bis zum nächsten Weihnachten ...

    5

    Sonntag, 18. Dezember 2011, 15:15

    Elastolin - Figuren der Kindheit, für immer und ewig verschwunden

    Gerne würde ich einige Bilder meiner alten Elastolin- Schätze einstellen, die Figuren aus den 60ern sind jedoch alle verlorengegangen. Anfang der 70er verlor ich altersbedingt zunächst das Interesse an Aufstellfiguren. Die billigen Weichplastikfiguren wurden an Nachbarskinder verschenkt, die Elastolinsachen wanderten in einen Schuhkarton und landeten in der Wohnung meines Vaters. Bei der Aufarbeitung seines Nachlasses habe ich den Karton intensiv gesucht, die Figuren blieben jedoch verschollen. Seit einigen Jahren habe ich nun eine neue Vitrinensammlung mit Elastolinfiguren aufgebaut, angefangen von den Römern über die Normannen und Rittern bis zu den Indianern und Cowboys, die vom Umfang meine Sachen aus Kindertagen weit übertreffen. Überwiegend jedoch 3er Bemalungen, da die alten Figuren in Bemalung 1 und 2 in guter Erhaltung meist sehr teuer sind. Zwecks Ablichtung müßte ich gelegentlich mal zur Kamera greifen. Ansonsten sind Abbildungen der Figuren unter "Elastolin" oder "Preiser" reichlich im Netz vorhanden. Ein empfehlenswerter Katalog wäre Pietruschka: Elastolin Kunststoff- Figuren und Zubehöre , Bestimmungshandbuch und Preiskatalog, Berlin 2007. Mit der schönen vierspännigen Überfallpostkutsche auf dem Titelbild. Aufpassen muß man gelegentlich beim Erwerb alter Stücke aus Polystyrol, da die Fa. Preiser auch unbemalte Rohlinge anbietet, die von "Künstlern" sehr gekonnt in der alten Bemalung gefaßt und als "Original 50er/60er Jahre Figuren aus altem Nachlaß" angeboten werden.

    6

    Sonntag, 18. Dezember 2011, 15:30

    Wie komme ich an schöne Märklinsachen ?

    Ein Junge aus der Nachbarschaft, mit dem wir sonst nichts am Hut hatten, hatte im Keller eine wirklich schöne und umfangreiche stationäre Märklinanlage, die er an Wochenenden gern mit seinem Vater bespielte. Da meine schon beschriebenen Kumpels aus einer 8- köpfigen Familie stammten und für so etwas kein Geld im Hause war, entschloß sich Freund Siegfried eines Tages, durch das Kellerfenster zwecks Besichtigung der Anlage in besagtes Haus einzudringen. Beim Verlassen gingen dann natürlich auch einige "Souvenirs" mit. Ich profitierte insofern von der Aktion, als Jung- Siegfried nach einiger Zeit des Glücks festellte, daß ihm die Schienen zu den Güterwagen fehlten, und er mir großzügigerweise einen Bananenwagen und einen Esso- Kesselwagen aus seiner "Sammlung" überließ. Viele Jahre später haben sich Dieb und Besitzer nochmals im Gespräch über das Ereignis ausgelassen, und unter großem Hallo erstattete der mittlerweile gereifte Sigi die Wagen dem Erstbesitzer zurück. Von einer Anzeige nahm man natürlich unter guten Nachbarn Abstand, zumal die Sache längst verjährt war.

    7

    Sonntag, 2. Juni 2013, 17:32

    Ich hatte eine Holzeisenbahn. Man konnte die Gleise so zusammenstecken. Von Brio. War toll!!

    8

    Dienstag, 21. August 2018, 17:27

    Von Rennbahnen

    Was die Carrera-Rennbahn angeht, ging es mir ganz ähnlich. Sie blieb für immer ein Traum, und ich war, das muss ich wohl zugeben, neidisch auf die stolzen Besitzer. Allerdings bekam ich irgendwann zu Weihnachten eine Rennbahn von Faller. Eine "Acht" mit Überführung/Brücke und zwei Flitzer, fest aufgebaut auf einer Spanplatte, die mit etwas Grünzeug und ein paar Bäumchen verziert war, ich war im Himmelreich. Mir war das egal, dass das eine preiswertere Variante war, der Spielspaß war identisch. Und mir ging es besser, als meinem Kindheits-bestem-Freund, der gemeinsam mit seinem älteren Bruder zum Geburtstag oder Weihnachten Teile für die Märklin Bahn bekam, Gebäude, Wagen, Loks etc. Der Aufbau war beeindruckend, Tunnel, Berge, mehrere Gleise und Bahnhöfe, die einen Kellerraum komplett ausfüllten bis auf das Regal von Omas eingemachtem Obst. Im Grunde aber durften die Brüder nur unter väterlicher Aufsicht am Trafo drehen, war Vater nicht da, blieb der Raum verschlossen. Da hatte ich mehr Spaß mit meinem roten Porsche, der gelegentlich durch Mutters Zimmerpflanzen raste. :D