•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Donnerstag, 28. Dezember 2017, 14:58

    Spin und Marty / Spin and Marty

    Die in den USA in der zweiten Hälfte der 50er Jahre überaus populäre Jugendserie geriet bei mir erst durch das Sammeln früher Hefte der Comic- Reihe "Mickyvision" in den Fokus des Interesses. Daß das TV- Original in den frühen 60ern auch bei uns in Deutschland ausgestrahlt wurde, war wohl nicht nur mir bis vor kurzem völlig unbekannt, wie u.a. die nur sehr schwache Dokumentation und Forenresonanz im Netz belegt.
    "Spin and Marty" basierte auf dem 1942 erschienenen Jugendbuch "Marty Markham" von Lawrence Edward Watkin, das 1955 auf ABC- Network zunächst über 25 Episoden zu jeweils nur 11 Minuten in das damals sehr erfolgreiche Disney- Fernsehformat "The Mickey Mouse Club" umgesetzt und eingebaut wurde. Produziert wurde die Reihe von Bill Walsh, die Drehbücher stammten von Jackson Gillies, Regie führte William Beaudine.
    Die Beliebtheit dieser Serie bei Kindern und Jugendlichen führte 1956 zu einer weiteren Staffel mit 23 Episoden unter dem Titel "The Further Adventures of Spin and Marty", der 1957 eine abschließende Staffel mit 30 Folgen unter dem Titel "The New Adventures of Spin and Marty" folgte.
    Bedingt durch den großen Erfolg der TV- Umsetzung, verlegte Western Publishing ab 1956 eine Reihe von farbigen Dell- Comics dieses Sujets, die zur Grundlage der ab 1962/63 erscheinenden deutschen Transkription in der Reihe "Mickyvision" des Ehapa- Verlags wurden.
    Die Handlung spielt zeitaktuell in den 50ern auf der Western- Ferienfarm für Jugendliche "Triple R- Ranch" und dreht sich vor allem um zwei Jungens, die gegensätzlicher nicht sein könnten und die dennoch zu Freunden werden. Marty Markham (David Stollery) ist ein äußerst begüterter Waisenjunge, der von seiner Großmutter erzogen wurde und der mit großem Wagen und eigenem Chauffeur die Ferienfarm betritt, was natürlich dazu führt, daß ihn die anderen Jungen sofort als Außenseiter einstufen. Zu seinem Hauptrivalen entwickelt sich anfangs der aus einfachen Verhältnissen stammende, jedoch sehr findige und körperlich gewandte Spin Evans (Tim Considine), der sich zunächst sehr an Marty reibt. Allmählich finden die beiden so unterschiedlichen Jungs doch zueinander und erleben viele gemeinsame Abenteuer.
    Bei uns in Deutschland wurden zwischen Juni 1962 und März 1963 13 Doppelfolgen der Reihe im Nachmittagsprogramm der ARD ausgestrahlt. Nachfolgend die Auflistung der hier ausgestrahlten Episoden, die weitere inhaltliche Aufschlüsse vermittelt:

    1. Das sind wir
    2. Dreimal R / Der Außenseiter
    3. Und alles um einen Frosch / Der große Kampf
    4. So beginnt eine Freundschaft / Ein guter Kern
    5. Doch kein Grünschnabel / Die wilde Jagd
    6. Reite, Cowboy, reite !
    7. Der geheime Ritt / Ein schwarzer Tag
    8. Perkins Entschluß / Kälberfang
    9. Ein Meister im Lassowerfen / Am Sonntag nichts Neues
    10. Perkins und der Bär / Ein Pferd geht durch
    11. Das Geistertal / Ein sehr lebendiger Geist
    12. Das große Rodeo / Die falschen Stiefel
    13. Wirbelwind- Trick / Das letzte Lagerfeuer

    2005 erschien die erste Staffel von "Spin and Marty" in den USA als DVD- Edition im Rahmen der Serie "Walt Disney Treasures". Ausgaben mit deutscher Tonspur existieren m.W. bis heute nicht, wobei es auch fraglich ist, ob die alten Masterbänder den Lauf der Zeiten überstanden haben.
    Auch auf www.youtube.com finden sich derzeit einige Originalepisoden der Reihe sowie ein Interview mit den beiden Protagonisten aus späterer Zeit.
    Das Erfolgsgeheimnis von "Steve und Marty" in den USA lag vor allem darin, daß die Hauptprotagonisten aufgrund ihrer Authentizität vielen amerikanischen Jugendlichen dieser Jahre Identifikationsfiguren boten.
    Bei uns scheint dagegen die Serie weitgehend in Vergessenheit geraten zu sein. Mir blieb sie damals vielleicht aufgrund meines zarten Alters von fünf Jahren völlig unbekannt, was zu bedauern ist... :thumbup: .

    2

    Donnerstag, 28. Dezember 2017, 19:47

    Ich dürfte damals die meisten Folgen gesehen haben und auch bei uns wäre so ein Feriencamp wohl der Renner gewesen.
    Leider wurde die Serie nur sehr unregelmäßig ausgestrahlt so vom Donnerstag 7. Juni 1962 bis Donnerstag 27. Dezember 1962 nur ganze 6 Folgen.
    Aber sie hatte doch eine ganz schöne Resonanz ausgelöst denn da gab es einiges zu kaufen.
    Die Micky Maus und Mickyvision wurden ja schon erwähnt aber es gab von Blüchert ein Buch das die ganzen Folgen nacherzählt.
    Leider sehr selten öfters sieht man ein Taschenbuch von Ravensburger mit Titelfoto.
    Dazu gabs noch 2 Malbücher aus dem Engelbert Verlag und das beste sogar ein Brettspiel wo man etliche folgen nachspielen konnte.
    Nur schade das es sowas nicht auf DVD gibt.
    »Eiwennho« hat folgende Bilder angehängt:
    • IMG_0314.JPG
    • IMG_0320.JPG
    • img144 klein.jpg
    • img170.jpg

    3

    Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:25

    Spin und Marty- Memorabilien

    Besten Dank für Deine ergänzenden Informationen und die angehängten Bilder !
    Das Buch aus dem Blüchert- Verlag war mir noch völlig unbekannt, obwohl die Geschichte und die Produkte dieser Firma (inkl. Katalogteil mit Preisen) sehr schön im Hethke- Katalog von 2007 dargestellt wurden.
    Blüchert war neben Ehapa bis in die frühen 60er Jahre der Hauptlizenznehmer für Disney- Verlagsprodukte in Deutschland.
    Das von Dir abgebildete Buch in der Übersetzung von Adolf Himmel notiert dort je nach Erhaltungszustand mit 10,- / 20,-/ 40,- Euro, der Schutzumschlag allein mit 5,-/ 10,-/ 20,- Euro.
    Das Taschenbuch von Ravensburger wird gerade in der Bucht mit Randvergilbung zum Preis von 15,- Euro angeboten.

    4

    Montag, 1. Januar 2018, 19:33

    Hallo farest

    Auf You Tube gibt es eine sehr schöne Zusammenfassung der Serie mit dem wunderschönen Trible -R Song.
    Wenn du es verlinken kannst wäre gut.
    Wenn nicht und wer an sowas Interesse hat: auf spin und marty gehen und dann das Dreieck mit dem Trible-R Zeichen anklicken.
    Hat 7:34 Min Laufzeit und schon gehts los mit meinen uralten Erinnerungen. Hat aber auch heute noch was der Song.[size=10] [/size]:thumbsup:[size=10] [/size]

    Einfach nur positiv für 2018 und allen Mitlesern dasselbe

    Eiwennho

    5

    Montag, 1. Januar 2018, 20:15

    Spin und Marty Triple R- Song

    Siehe www.youtube.com/watch?v=kaTzemetMug . Der eingängige Song scheint aus der dritten Staffel zu stammen, hat sehr gute Bildqualität und vermittelt einen hervorragenden ersten Gesamteindruck von der Serie :thumbup: .

    6

    Dienstag, 2. Januar 2018, 09:48

    Auch im Hessischen Rundfunk?

    Seltsam, kann es sein, dass diese Reihe nicht im Bereich es HR ausgetrahlt wurde? In den besagten 60er Jahren war ich ein großer Fan von allem, was mit Cowboys, Western und Pferden etc. zu tun hatte, und eine Nachmittagssendung wie diese hätte ich mir garantiert nicht entgehen lassen. Aber ich kann nicht erinnern, jemals so etwas gesehen zu haben.



    ..... ich habe das mal auf "60er" korrigiert, war ein Vertipper :)

    7

    Dienstag, 2. Januar 2018, 16:29

    Bekanntheitsgrad von "Spin und Marty" in Deutschland

    Da stehst Du nicht alleine. Viele Kinder und Jugendliche bei uns kannten die Reihe wohl eher durch die frühen Mickyvision- Comics von 1962/63 und durch die entsprechenden Beilagen der Micky Maus aus den frühen 60ern.
    Nach meinen Informationen lief die Reihe nicht in den regionalen Vorabendprogrammen, sondern im Nachmittagsprogramm der ARD. Wie Eiwennho schon erwähnte, wurden die dreizehn Episoden sehr "gestreckt" ausgestrahlt (eine Folge pro Monat ?!), und von daher scheint das Format bei uns eher in Vergessenheit geraten zu sein, während die Serie in den USA durchaus Kultstatus genießt.
    Die Produktion von Merchandising- Artikeln, von denen Eiwennho einige vorgestellt hat (Bücher, Malbücher etc.) paßt perfekt in die Zeit, denn in diesem Zeitrahmen war jede über den großen Teich gekommene neue amerikanische Jugendserie ein Ereignis, von dem sich die medienübersättigten Kids von heute gar keine Vorstellung mehr machen können.

    8

    Dienstag, 2. Januar 2018, 18:22

    Auch ich hatte von dieser Serie bisher nichts gehört. Kannte sie weder aus dem Fernsehen noch aus Comics oder Büchern. Sie fehlt sogar auf meiner Serien-Übersicht auf der Fernsehseite. Muss ich noch nachholen.
    Habe mal etwas nachgeforscht. Demnach wurde die Serie von Walt Disney produziert und spielte auf der Golden Oak Ranch, die auch Drehort für Bonanza und Unsere kleine Farm war.

    9

    Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:05

    Da die Serie in der ARD im Kinderprogramm kam wurde sie auch Deutschlandweit ausgestrahlt.
    Meist kam sie Dienstag oder Donnerstag zwischen 17.00 und 18.00 Uhr.
    Einzige Ausnahme war der Sonntag den 24.Juni 1962 um 14.30 also die zweite Folge nach dem Donnerstag den 7. Juni um 18.05

    10

    Samstag, 6. Januar 2018, 12:33

    Spin und Marty

    Sagt mir auch überhaupt nichts.
    Hier in Hessen im TV ???




    11

    Sonntag, 7. Januar 2018, 18:45

    Aber garantiert auch in Hessen im TV!

    12

    Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:48

    Hab noch mal eine Seite aus der Hör Zu rausgesucht damit keine Zweifel mehr bestehen dass die Serie auch wirklich Deutschlandweit ausgestrahlt wurde.
    Leider ist mein Scanner zu klein so dass ich das auf zweimal machen musste.
    Trotzdem viel Spaß damit.
    »Eiwennho« hat folgende Bilder angehängt:
    • img219.jpg
    • img218.jpg

    13

    Mittwoch, 10. Januar 2018, 18:29

    Spin und Marty Ausstrahlungsdaten

    Supi, besten Dank dafür ! Da Du mit der HörZu über die entsprechenden Quellen verfügst, wäre eine Auflistung der Ausstrahlungsdaten vielleicht noch sinnvoll. Mittlerweile enwickelt sich dieser Thread, gemessen an der Anzahl der Folgebeiträge, zu einem sehr lebendigen Bestandteil des Forums, was für eine weitgehend vergessene Jugendserie der frühen 60er Jahre außergewöhnlich ist :thumbup: .

    14

    Donnerstag, 11. Januar 2018, 19:25

    Ja und um genau das geht es mir.
    Alte längst vergessene Filme und Serien ausfindig zu machen und dann alles es es dazu gab zu sammeln.
    Das mache ich nun schon seit gut 25 Jahren aber erst das Internet und Die Bucht und Co. hat sehr viele Lücken geschlossen.
    Aber alles was ich dokumentiere habe ich dann aber auch zu hause real rumliegen.
    Und ich habe aber auch nur Interesse an den 60er Jahren denn das war mein Kindheit und Jugend.
    Und irgendwie muss man sich ja auch etwas beschränken.[size=10] [/size]:)[size=10] [/size]
    [size=10]
    [/size]
    [size=10]Nun mal zu den Sendedaten für 1962 die für 63 folgt dann die Tage.[/size]
    [size=10]
    [/size]
    [size=10]1. Do 7. Juni 18.05-18.2[/size]
    [size=10]2. So 24. Juni 14.30- 15.05[/size]
    [size=10]3. Do 9. August 17.40-18.00[/size]
    [size=10]4. Di 16.Oktober 17.35- 17.55[/size]
    [size=10]5. Mi 31. Oktober 17.00-17.20[/size]
    [size=10]6. Di 27. November 17.40- 18.05[/size]
    [size=10]7. Do 27. Dezember 17.10-17.30[/size]
    [size=10]
    [/size]

    15

    Freitag, 12. Januar 2018, 17:26

    Spin und Marty Ausstrahlungsdaten

    Prima, demnach sind 1962 lediglich sieben Doppelfolgen im Nachmittagsprogramm der ARD gesendet worden.
    Daß die Serie bei vielen Zeitgenossen unserer Generation nicht mehr präsent ist, könnte auch daran liegen, daß sie in den Folgejahren nicht mehr wiederholt wurde.
    Auch die Comicpräsenz der beiden Jungens war in Deutschland nicht allzu umfangreich. Aus dem Stegreif wüßte ich da nur die Mickyvision- Hefte 1, 4 und 7 von 1962/63 sowie einige Streifenbeilagen der Micky Maus des Jahrgangs 1961. Letztere sind wohl eher seltener als die Mickyvision- Hefte und werden gelegentlich meist von Händlerseite in der Bucht angeboten, auch als Komplettset.

    16

    Sonntag, 1. Juli 2018, 16:25

    RE: Spin und Marty- Memorabilien


    Quote: Blüchert war neben Ehapa bis in die frühen 60er Jahre der Hauptlizenznehmer für Disney- Verlagsprodukte in Deutschland. End of quote.

    Bei dieser Gelegenheit moechte ich noch erwaehnen, dass Bluechert auch Enid Blyton's weltberuehmte Fuenf Freunde Serie in den fruehen 50er Jahren als erster deutscher Verlag herausbrachte (spaeter uebernahm Bertelsmann die 21 "Fuenf Freunde" Baende).
    Der Erika Klopp Verlag brachte meines Wissens erst einige Jahre spaeter die Abenteuer Serie von Enid Blyton auf Deutsch heraus, aber ich konnte leider nie in Erfahrung bringen, WANN "Die Insel der Abenteuer" (Band 1) zum allerersten Mal auf Deutsch erschien. Falls das jemand in diesem Forum weiss, bitte unbedingt erwaehnen. :)
    Leider sparten beide deutschen Verlage an den grossartigen Originalillustrationen: Bluechert und Bertelsmann brachten nur einen Teil der Eileen A. Soper Illustrationen der britischen Originalausgaben in den deutschen Ausgaben heraus, Erika Klopp nur einen Bruchteil der Stuart Tresilian Illustrationen in der Abenteuer Serie. :(
    Ich kaufte mir die englischen hardcover Ausgaben der Adventure series bei Foyle's in London im Mai 1981 im ersten Englandurlaub und staunte nicht schlecht, als ich die Seiten durchblaetterte und lauter "neue" Illustrationen entdeckte, die ich aus den deutschen Uebersetzungen nicht kannte. 8)
    Sorry for going off topic.


    17

    Sonntag, 1. Juli 2018, 18:06

    Der Blüchert- Verlag

    @Chrissie: zu deinen Anmerkungen bedarf es keiner Entschuldigung, dafür ist ein Forum schließlich da :thumbup: .
    Daher auch noch ein paar allgemeine Anmerkungen meinerseits zum Blüchert- Verlag:
    Für "Disney in Deutschland" stand von Anfang der 50er Jahre bis in die frühen 60er neben Ehapa vor allem ein Name: Blüchert.
    Erst ab 1950 wurde das Geschäft mit Disney- Charakteren für den deutschsprachigen Raum in feste Strukturen gegossen: durch die Gründung des Ehapa- Verlags für Comics und Ende 1952 der Walt Disney´s Micky Maus GmbH mit Sitz in Frankfurt zur sorgfältigen Lizenzvergabe für alle anderen Bereiche mit Ausnahme der Filmlizenzen.
    Eine solche Lizenz war in den medienhungrigen 50er und teilweise auch noch in den 60er Jahren oft so etwas wie die Lizenz zum Gelddrucken. Den Vogel schoß dabei ein noch junger Verlag ab,der sich die Rechte an der Herausgabe von Disney- Publikationen im Nicht- Comic- Bereich sicherte: der Blüchert Verlag.
    Walter F. Blüchert gründete sein Unternehmen 1946 in Biberach/ Riss. Bekannt wurde der Verlag erst ab 1950, als er im Zuge der Lizenzerteilung nach Stuttgart, also in die unmittelbare Nähe von Ehapa, umzog. Kolportiert wird, daß eine persönliche Beziehung zu einer Ehapa- Mitarbeiterin beim Erwerb der Disney- Lizenz "geholfen" hätte. 1956 erfolgte die Umsiedlung nach Hamburg, wo der Verlag dann schließlich 1968 im Handelsregister gelöscht wurde.
    In diesen nur 22 Jahren veröffentlichte Blüchert ein weites Spektrum meist "besserer" belletristischer und Sachbuchliteratur. So findet sich neben einer opulenten Werkausgabe von Charles Dickens und großformatigen Bänden zur Kulturgeschichte auch die von Chrissie erwähnte Reihe der "Fünf- Freunde- Abenteuer".
    Trotzdem ist der Name Blüchert heute fast nur noch Kinderbuch- und Disneysammlern ein Begriff. Neben den Comics und Filmen dürften die Blüchertbände mit Disney- Bezug in ihrer Zeit wesentlich zur Prägung des deutschen Disney- Bildes beigetragen haben, auch durch die Arbeiten des Künstlerehepaares Wolfgang und Katja Schäfer, das etliche Titel mit den klassischen Disney- Figuren gestaltete. Hinzu kamen zahlreiche Merchandising- Produkte aus dieser Zeit.
    Dabei darf man sich durch die Vielzahl der Verlagsprodukte nicht täuschen lassen: Disney- Material erschien bei Blüchert nur zwischen 1950 und 1962, danach ging die Lizenz auf die Verlage Delphin und Pestalozzi über.
    Das 1961 erschienene "Spin und Marty"- Buch von Blüchert trug die Verlagskennung 730/10/61 und war eine Übersetzung des Originaltextes von Edward Watkin durch Adolf Himmel. Die Illustration des Schutzumschlags und der Abbildungen im Buch besorgte K. Schmischke. Ohne den Schutzumschlag in guter Erhaltung ist das Buch unter Sammlern weniger begehrt und wird oft nur zu 50 % des "regulären" Preises gehandelt, der "mit Umschlag" in Zustand 2 durchaus bei 10,- Euro und mehr liegen kann.

    18

    Mittwoch, 4. Juli 2018, 01:09

    RE: Der Blüchert- Verlag

    Far East, ich hatte ein "Susi und Strolch" (aka Lady and the Tramp) Bilderbuch von Disney, das mir meine Eltern ca. 1960 geschenkt haben. Aber ich kann mich nicht mehr an den Verlag erinnern. Es hatte ein relativ grosses Format, bestand ueberwiegend aus wunderschoenen Illustrationen aus dem Film, und auf dem Cover teilen sich Susi und Strolch eine Portion Spagetti.




    @Chrissie: zu deinen Anmerkungen bedarf es keiner Entschuldigung, dafür ist ein Forum schließlich da :thumbup: .
    Daher auch noch ein paar allgemeine Anmerkungen meinerseits zum Blüchert- Verlag:
    Für "Disney in Deutschland" stand von Anfang der 50er Jahre bis in die frühen 60er neben Ehapa vor allem ein Name: Blüchert.
    Erst ab 1950 wurde das Geschäft mit Disney- Charakteren für den deutschsprachigen Raum in feste Strukturen gegossen: durch die Gründung des Ehapa- Verlags für Comics und Ende 1952 der Walt Disney´s Micky Maus GmbH mit Sitz in Frankfurt zur sorgfältigen Lizenzvergabe für alle anderen Bereiche mit Ausnahme der Filmlizenzen.
    Eine solche Lizenz war in den medienhungrigen 50er und teilweise auch noch in den 60er Jahren oft so etwas wie die Lizenz zum Gelddrucken. Den Vogel schoß dabei ein noch junger Verlag ab,der sich die Rechte an der Herausgabe von Disney- Publikationen im Nicht- Comic- Bereich sicherte: der Blüchert Verlag.

    19

    Mittwoch, 4. Juli 2018, 16:33

    Susi und Strolch von Blüchert

    Hallo Chrissie,
    das Buch ist 1961 bei Blüchert unter der Verlagskennung 707/11/61 erschienen, vermutlich ohne Schutzumschlag.
    Rückseite mit grüner Rahmung, Innendeckel mit grauem Bezugspapier. Auf dem Titel Walt Disney / Susi und Strolch. Die beiden Hunde des Nachts in einer recht dunklen Seitengasse bei Kerzenschein an einem Tisch speisend, in der rechten oberen Ecke ein Stück des Nachthimmels und eine Wäscheleine erkennbar.
    1963 soll eine Lizenzausgabe im Bertelsmann- Lesering erschienen sein.
    Hethke hat das Blüchert- Buch 2007 je nach Erhaltungsgrad mit 9,-/ 18,- / 36,- Euro bewertet.
    Die Ausgabe wurde bis heute immer wieder einmal neu verlegt, z.B. von Egmont oder Unipart.