•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Montag, 12. März 2018, 14:46

    Hätten Sie´s gewußt ?

    Ich kann mich noch recht gut an das langlebige Quizformat erinnern, das in diesem Forum bereits vor einigen Jahren kurz angerissen wurde. In der Erinnerung verblieben ist mir insbesondere die spezielle, kaschierende Frisur des Moderators Heinz Maegerlein (die nicht nur von meinem Vater aus naheliegenden Gründen einige Jahre später übernommen wurde ;) ) sowie der häufig verwendete Begriff des "geflügelten Wortes", während ich als Kind der 60er Jahre mit den sonstigen inhaltlichen Anforderungen der Sendung noch heillos überfordert gewesen sein dürfte :| .
    Wie auch immer: "Hätten Sie´s gewußt ?" war insbesondere in den 60ern eine überaus populäre Quizsendung mit Einschaltquoten von bis zu 35 Prozent, deren Konzept der Bayerische Rundfunk dem US- Vorbild "Twenty One" abgeschaut hatte. Dieses sorgte 1958 in den Staaten für einen handfesten Medienskandal, nachdem ruchbar wurde, daß die Gewinner bereits im voraus feststanden, worauf die Sendung nach nur zwei Jahren Laufzeit sang- und klanglos eingestellt wurde.
    Im Programm der ARD wurde das 45- Minutenformat ab Juni 1958 zunächst im Samstagabendprogramm ausgestrahlt, ab 1961 jedoch aus mir unbekannten Gründen auf den weniger quotenträchtigen Samstagnachmittag verlegt, wo es bis 1969 vom Publikum überaus positiv aufgenommen wurde.
    Moderator war der bekannte Sportjournalist Heinz Maegerlein, der seine Aufgabe durchaus souverän meisterte, jedoch nicht über die Ausstrahlung eines Peter Frankenfeld oder H.-J. Kulenkampff verfügte. Der 1911 in Leipzig geborene Maegerlein war bis in die späten 60er Jahre einer der bekanntesten Hörfunkreporter und Sportjournalisten und verfügte in diesem Bereich über ein profundes Spezialwissen. Von 1958 bis zu seiner Pensionierung 1976 leitete er die Abteilung Sport des Bayerischen Rundfunks.
    1960 verfaßte der Moderator ein Buch zu seiner beliebten Quizsendung, das heute von Sammlern früher Fernsehbücher gesucht wird. Auch ein Gesellschaftsspiel mit den humorvollen Zeichnungen von Manfred Schmidt ("Nick Knatterton") wurde 1965 verlegt. Nach seiner Pensionierung publizierte der während seiner aktiven Zeit nicht ganz unumstrittene Maegerlein noch mehrere Sportbücher. Er starb 1998, 86- jährig, in Gräfelfing (Landkreis München).
    Das Konzept zu "Hätten Sie´s gewußt?" sah vor, jeweils zwei Kandidaten gegeneinander spielen zu lassen. Wie beim Kartenspiel "17 und 4" mußten aus verschiedensten Wissensgebieten 21 Punkte erreicht werden, wobei je nach Schwierigkeitsgrad zwischen 1 und 11 Punkte pro richtig beantworteter Frage erzielt werden konnten. Die Fragekategorien waren recht breit gestreut: Sagen der Völker, Literatur, Tierleben, Malerei, deutsche Geschichte, Spielfilm, Was man weiß- was man wissen sollte, Geflügelte Worte, Fremdwörter, Oper, Operette und Pflanzenkunde waren einige der meistverwendeten Wissensgebiete. Nach dem Bildungsniveau der damaligen Generationen waren die meisten Fragestellungen für Kandidaten mit guter bis mittlerer Allgemeinbildung i.A. beantwortbar, wobei von diesen je nach Wissensstand unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu dem jeweils aktuellen Themengebiet ausgewählt werden konnten.
    Die einzelnen Kandidaten saßen, mit Kopfhörern versehen, in schalldichten Kabinen und wurden nur dann vom Moderator zugeschaltet, wenn sie jeweils an der Reihe waren. Auch kannten sie den Punktestand ihres Gegners nicht, der von Assistentinnen durch das Aufhängen von Tafeln dem Publikum angezeigt wurde. Bei angemeldetem Bedarf wurden seitens des Moderators kurze Bedenkzeiten eingeräumt.
    Der Sieger der jeweiligen Spielrunde konnte sich entweder aus einer Präsentationsmappe einen der Punktzahl entsprechenden Sachgewinne aussuchen oder Punkte sammeln und in einer der Folgesendungen noch einmal teilnehmen. Aus heutiger Sicht wirkten die Sachpreise zeitentsprechend eher bescheiden und reichten von Rasier- und Photoapparaten über Kurzreisen, Radios und Fernsehgeräten bis zum Höchstpreis einer BMW Isetta, der bei einem besonders hohen Punktestand vergeben wurde.
    Moderator Heinz Maegerlein wurde trotz seiner Biederkeit, einer gewissen Oberlehrerhaftigkeit im Umgang mit seinen Kandidaten sowie seiner gelegentlich weitschweifigen, oft blumigen Ausdrucksweise zu einem populären Fernsehstar der 60er Jahre. Nach 1968 wurde er als aktiver TV- Sportkommentator weitgehend kaltgestellt, nachdem massive Medienkritik an seiner vermeintlich zu pathetischen, schwadronierenden Kommentierung aufkam. Auch wurde ihm vorgeworfen, die Karriere jüngerer ambitionierter Sportjournalisten durch seine Omnipräsenz zu blockieren. Maegerlein hat diese Anwürfe und ihre Folgen damals sehr persönlich genommen und sie letztlich nie überwunden.
    In Erinnerung geblieben ist vielen Zeitgenossen sein kommentierender Satz während der FIS- Skimeisterschaft der Frauen 1959, der ihm Zeit seines Lebens anhing: "Sie standen an den Hängen und Pisten".
    Maegerlein konnte sich mit dieser unfreiwilligen Pointe nie recht anfreunden und konterte in seinen späten Lebensjahren dergestalt, daß sämtliche Briefe, die ihn in diesem Zusammenhang erreicht hätten, ausschließlich "nördlich der Mainlinie" abgesandt worden seien.
    1969 versammelten sich die Kandidaten, die seit 1958 die höchsten Punktzahlen erreicht hatten, noch einmal zu abschließenden Spielrunden, bevor das langlebige Format endgültig eingestellt wurde.
    Trotz ihres beachtlichen Alters existieren heute tatsächlich noch einzelne Clips von "Hätten Sie´s gewußt" in recht ordentlicher Qualität auf www.youtube.com bis hin zu kompletten Episoden, die nicht zuletzt durch die anheimelnde Orgelmusik des Trailers und die noch "handgemachten" Illustrationen des kongenialen Manfred Schmidt nicht nur für Fernsehnostalgiker, sondern auch für Ratefüchse heute noch überaus sehenswert sind :thumbup: :thumbup: .
    www.youtube.com/watch?v=Mzm6Od_ZkXs