•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Freitag, 8. Januar 2016, 17:20

    meine erste Single

    meine allererste Single, die ich von meinem Taschengeld gekauft habe, war OKAY von Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick and Tich.
    Es war meine einzige und ich dudelte sie an einem Stück.
    Auch, wenn wir Verwandte besuchten, nahm ich meinen tragbaren Plattenspieler mit, der als Abdeckung 2 Boxen hatte.
    Ich glaube, dass alle meine Verwandten OKAY noch heute laut mitgrölen könnten. :rolleyes:

    2

    Montag, 30. Oktober 2017, 16:15

    Und MEINE erste SIngle ...

    ... war "with al little help from my friends", und zwar in der Version von Joe Cocker. B-Seite war "somethings going on", war mir nicht soooooo sehr gefallen hat. Noch heute kriege ich Gänsehaut, wenn die Hammond-Orgel beginnt, die E-Gitarre dieses bending spielt, und der Bass dann ruhig den Einsatz von Mr. Cockers Reibeisenstimme einleitet. Ich habe keine Ahnung, warum meine Mutter diese Platte gekauft hat, das eigentliche Weihnachtsgeschenk war ja der Plattenspieler (diese Version mit dem Lautsprecher im Deckel) , es war wohl einfach Zufall dass die Wahl auf Cocker und "The Who" gefallen war (Wont get fooled again) . Ein schöner Zufall, wobei eine weitere Platte von der Nachbarin dann nicht so sehr den Weg auf den Teller gefunden hat. "Ganz in Weiß" von Roy Black, B-Seite "Lovely Lady" oder so ähnlich. Die amerikanische Serie "Wunderbare Jahre" hatte bei mir sofort gepunktet, denn die Filmmusik war Joes "... with a little help ...." .

    3

    Montag, 30. Oktober 2017, 16:34

    Hello Good Bye

    Wurde von mir bereits in diesem Forum erwähnt, paßt aber noch einmal wunderbar in diese Rubrik...
    1968 kaufte ich mir nach "schweren, inneren Kämpfen" meine erste Single "Hello Good Bye" von den Beatles.
    Derartige Teile kosten die für mich damals stolze Summe von 5,- DM. Taschengeld bekam ich zu dieser Zeit noch nicht, insofern muß der Betrag aus anderen Quellen, vermutlich aus der Spardose, gekommen sein. Die B- Seite hieß "I am the Walrus" und machte auf mich damals einen sehr "abgefahrenen" Eindruck.
    Zum ausgesprochenen Plattensammler wurde ich in den Folgejahren nie, nur in den frühen 80ern kaufte ich mir als "armer Student" die eine oder andere Gebraucht- LP auf dem ältesten Flohmarkt Deutschlands in Hannover am Leineufer.
    1985 las ich dann in irgend einem Magazin einen sehr glaubwürdigen Artikel über die Zukunft der CD und den Schwanengesang der Vinylplatten. Daraufhin veräußerte ich den Komplettbestand meiner Scheiben zu einem aus heutiger Sicht sehr "fairen" Preis und habe mich auch in den Folgejahrzehnten nie wieder mit Vinylplatten beschäftigt ^^ .

    4

    Freitag, 3. November 2017, 19:08

    die guten alten Schallplatten ...

    ... wurden von vielen meiner Klassenkameraden in Unkenntnis der Herkunft der Bezeichnung dieser Dinger "Schaltplatte" genannt. Von meiner Sammlung ist auch nichts mehr übrig geblieben außer der Erinnerung an Exemplare, die ich heute gerne wieder hätte. Aktuell versorge ich mich mit Spotify oder auch mal Youtube. Für mich als Hobbymusiker ein Segen, denn als Bandmitglied braucht man manchmal ein Hörbeispiel für einen Song, und in meiner Ecke Blues/Bluesrock gibt es x Versionen von X Interpreten. Wenn man das alles besorgen müsste, hätte man ein Problem :D

    Ich muss um Nachsicht bitten wen ich hier etwas wiederhole, was schon behandelt bzw. erwähnt wurde, denn es ist dermaßen umfangreich, dass ich da leicht den Überblick verliere.

    5

    Freitag, 3. November 2017, 22:27

    RE: die guten alten Schallplatten ...

    Wenn man das alles besorgen müsste, hätte man ein Problem :D

    Das stimmt. Da habe ich oft jahrelang vergebens nach einer bestimmten Platte gesucht, und jetzt, ein paar Klicks und schon ist der Song gefunden. Zwar nur als mp3, aber der Klang ist auch nicht schlechter, als von einer x-mal gespielten Platte. Hätte es das früher schon gegeben, ich hätte es wohl genauso gemacht. Inzwischen habe ich den Großteil meiner Platten digitalisiert und höre sie meist auch als mp3. Von meiner Sammlung trennen, das bringe ich aber nicht übers Herz. Irgendwie hängen all die Erinnerungen in den Rillen dieser schwarzen Scheiben und nicht in den Bits eines mp3-Sounds.

    6

    Montag, 6. November 2017, 12:30

    Erinnerungen in den Rillen

    ... in meinen Platten würden heute sicher auch Erinnerungen hängen. Damals aber hingen eher die Rückstände von Partys wie Zigarettenasche oder Cola oder einer Gemisch aus beidem in den Rillen. ;(



    Kleine Anekdote am Rande: im Film "Rocker", der mich seinerzeit sehr beeindruckt hat, wird der Song "Ist all over now Baby Blue" gespielt. Ich war in jedem Plattenladen der Stadt (damals drei an der Zahl) und habe alles was die an Stones-LPs zu bieten hatten angehört. Der Song war einfach nicht zu finden. Das der Jagger, den ich zu hören glaubte, der Van Morrison war, und es sich bei der Band um "Them" handelt, und eben nicht um die Rolling Stones habe ich erst viel später erfahren.