•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das waren noch Zeiten!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

    1

    Mittwoch, 1. Februar 2017, 21:26

    Franzoesische Saengerinnen

    Ich muss ganz ehrlich zugeben, ich war kein grosser Fan der deutschen Schlagerszene (und Dieter Thomas Heck hab ich gehasst!), englische und amerikanische Popmusik und Rock gefielen mir viel besser.
    Ich mochte ausserdem die Songs von Françoise Hardy, Sylvie Vartan (damals noch mit Johnny Halliday verheiratet) und France Gall. Ihre Musik hoere ich mir heute noch gern auf CD's an.
    Nicht zu vergessen Michel Polnareff mit "Ma poupée qui fait non", "Ame Caline" und "Tous les bâteaux, tous les oiseaux".
    Wer erinnert sich noch an die franzoesische Popmusik der 60er Jahre?

    2

    Mittwoch, 1. Februar 2017, 22:31

    Französische Chansons auf WDR 2

    Unser Haus- und Küchensender war in den 60er Jahren WDR 2. Dort hörte man in der Tat neben deutschen und englischen Schlagern auch diverse Chansons.
    Gut erinnern kann ich mich noch an "Paris se reveille", der passend zur Tageszeit meist im Morgenmagazin lief, als ich vor dem Frühstück saß und mich kurz darauf auf die Socken zur Schule machen mußte. Damals ganz selbstverständlich bei Wind und Wetter per Drahtesel.

    3

    Dienstag, 26. Juni 2018, 12:37

    RE: Französische Chansons auf WDR 2

    Schoene Kindheitserinnerungen, Far East!
    Wir lebten ab 1964 in Braunschweig (vorher am Bodensee), da gab es leider keine franzoesischen Sender, aber BFBS mit der Top Twenty am Wochenende.
    Ich hoerte mir "Tom Sawyer" als vierteiliges Hoerspiel an mehreren Samstagnachmittagen im Radio an. Las dann erst das Buch.
    Ich erinnere mich an den Deutschlandfunk und das Schlagerderby.
    Mein Vater liebte alten Jazz und nahm viel auf NDR auf sein Tonband auf.
    Franzoesische Schlager hoerte ich in der Regel im Fernsehen in der "Drehscheibe".

    Gruss,

    Chrissie




    Unser Haus- und Küchensender war in den 60er Jahren WDR 2. Dort hörte man in der Tat neben deutschen und englischen Schlagern auch diverse Chansons.
    Gut erinnern kann ich mich noch an "Paris se reveille", der passend zur Tageszeit meist im Morgenmagazin lief, als ich vor dem Frühstück saß und mich kurz darauf auf die Socken zur Schule machen mußte. Damals ganz selbstverständlich bei Wind und Wetter per Drahtesel.

    4

    Dienstag, 26. Juni 2018, 15:35

    BFBS

    Hallo Chrissie,
    den britischen Soldatensender BFBS (früher BFN) hörte ich in den frühen 70ern auch sehr gern, da dort im Vergleich zu unserem Haussender WDR stets die aktuellen angloamerikanischen Hits gespielt wurden und mir als Alternative nur Radio Luxemburg blieb, allerdings auf Mittelwelle bei insbesondere in den Abendstunden grottenschlechter Empfangsqualität.
    BFBS bot in diesem Zeitrahmen neben aktuellen Titeln auch andere Formate wie "Your Mother should know" mit Swingmusik aus den 30er/40er Jahren, die mich damals sehr angesprochen hat. Daneben die jeweiligen Grußprogramme für die in Zypern, Aden und vor allem in Nordirland stationierten britischen Soldaten, die bei dem damals eskalierenden Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten keinen leichten Stand hatten, denn die IRA war allgegenwärtig.
    Nervig war nur das ständige Reingequatsche der Moderatoren am Ende des jeweiligen Titels, so daß man bei Aufnahmen mit den Kassettenrecorder blitzschnell den Finger an der Taste haben mußte, um den "Wortbeiträgen" zu entgehen.
    Französische Sender bekamen wir bei uns nicht rein, die von mir angesprochenen Titel wie "Paris se reveille" von Jacques Dutronc liefen im Morgen- und Mittagsmagazin auf WDR 2.