•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Mittwoch, 26. Juni 2013, 17:03

    Pongo und Perdita 1962

    Ganz am Anfang, 1962, hieß die süße Geschichte "Pongo und Perdita", danach "Pongo und Perdi" und zuletzt "101 Dalmatiner". Mein absoluter Favorit bei den Disneyzeichentrickfilmen.

    Folgendes Heft wurde nur einmal aufgelegt - 1962 - und dann als vollständigen Comic nie wieder. Ich kaufte es in den 80ern mal als Bilderbuch.


    picupload

    3

    Donnerstag, 27. Juni 2013, 17:25

    Mickyvision - Pongo und Perdita

    Pongo und Perdita war das 2. Heft der Disney- Comicreihe "Mickyvision", die im November 1962 startete.
    Die Hefte waren damals etwas teurer als der normale Durchschnittscomic, nämlich 90 Pfennig, dafür bekam man dann aber auch mehr Heft für´s Geld. Anfangs wurden verfilmte Disneyproduktionen ins Comicsujet übersetzt, z.B. Spin und Marty, Die Schatzinsel, Der fliegende Pauker, Zorro usw. Ab 1965 erweiterte man das Magazin um frankobelgische Comics wie Michael Voss (im Original Michel Vaillant), Dan Cooper und Asterix.
    Mickyvision lief in zwei Serien, die erste, oben beschriebene von 1962 bis 1977, MVzwo dagegen von 1967 bis 1993. Das Format war damit fast so erfolgreich wie der parallel laufende Klassiker "Micky Maus" oder "Die tollsten Geschichten von Donald Duck".
    Mickyvisionhefte der frühen Jahre sind auch heute noch am Markt leicht erhältlich, wobei für Spitzenerhaltungen und komplette Hefte mit Beilagen durchaus ordentliche Preise bezahlt werden.
    Bei mir zuhause lagern nur die ersten Jahrgänge 1962/63 bis 1965, da ich als Kind einige davon hatte und sie in den letzten Jahren über die "Bucht" zurückgekauft habe. Ansonsten bis ich mehr der eingeschworene Lehning- Fan und weniger auf Disney ausgerichtet. :D

    4

    Freitag, 28. Juni 2013, 14:54

    Pongo + Perdita Seite 2

    Ja, das waren auch tolle Bände, das stimmt! Schade, daß man damals so viel weggeschmissen hat. Oder hast Du heute die Comics noch?




    fotos hochladen

    5

    Freitag, 28. Juni 2013, 16:51

    Comics von damals und heute

    Nein, meine Originalcomics aus den 60ern gingen bei unserem Umzug 1973 komplett in die Tonne. Damals galt derartiges nicht als erhaltenswert, und man fand durchaus Comicreihen auf offenen Müllhalden am Rand der Städte. 8)
    Ja, die ersten drei MV- Jahrgänge bis ´65 einschließlich habe ich heute wieder komplett. Die habe ich in den letzten Jahren fast ausschließlich über ebay erworben.
    Mittlerweile habe ich um die 1200 Großbände aus den Jahren 1958 bis 1968, überwiegend Lehning (Sigurd, Akim, Tibor, Nick, Falk, Karl May, Winnetou, Kit Carson, Bild Abenteuer, Bunte Welt, Kalar, Bob und Ben, Bill der Grenzreiter usw.). Daneben einige Fernseh- Abenteuer (Fury, Lassie usw.), Dennis, Hucky und seine Freunde. Von Ehapa eigentlich nur die o.g. MV- Jahrgänge und den Micky Maus - Jahrgang 1967, weil ich mir den damals als Kind zugelegt hatte. :)
    Ich sehe die Hefte nicht als Kapitalanlage, sondern als reines Hobby und lese die Hefte auch. ;)

    6

    Freitag, 28. Juni 2013, 19:19

    RE: Comics von damals und heute

    um die 1200 Großbände
    Du hast eine große Wohnung ?

    :)

    (Mir gefällt's, wenn einer so "verrückt" ist und sowas betreibt ... Ich wurde schon aufgrund der mehreren hundert Karl May Bücher in meinen Regalen angesprochen, von wegen das seien doch "Kinderbücher" ... ob ich die alle noch von früher hätte ... Nein, die habe ich nach und nach zusammengekauft, als ich jenseits der Vierzig war ...)

    7

    Freitag, 28. Juni 2013, 20:21

    Aufbewahrung der Comics

    Nö, die Hefte befinden sich in nur acht "Smallboxes" in meinem Arbeitszimmer. Das sind weiße Spezialkartons für Comichefte. Mein Klassenziel ist damit auch weitgehend erreicht, ich suche mittlerweile nur noch wenige Einzelhefte. ;)
    Karl May- Bücher zu sammeln ist doch ein tolles Hobby, vor allem die repräsentativen Einbände aus dem Karl May- Verlag Bamberg machen doch echt was her und wirken beeindruckend. Ältere Vorkriegsausgaben werden ja auch immer noch von Spezialsammlern gesucht und in guten Erhaltungen entsprechend bezahlt.
    Karl May war leider nie so mein Ding, obwohl ich früher über Geschenke von Verwandten einiges davon im Bestand hatte. Eine bunte Mischung: wenige aus dem o.g. Karl May- Verlag, einiges aus dem Tosa- Verlag (die typische Kaufhausware) und auch einige von Bertelsmann.

    8

    Samstag, 29. Juni 2013, 11:29

    Ich hatte den Begriff "Großbände" mißverstanden und gedacht, das seien Sammelbände ... Offenbar sind es Hefte. Dann geht es ja mit dem Platz.

    ;)

    9

    Samstag, 29. Juni 2013, 11:34

    RE: Aufbewahrung der Comics

    vor allem die repräsentativen Einbände aus dem Karl May- Verlag Bamberg
    Die machen einen nicht allzu großen Prozentsatz im Regal aus. (Hübsch anzusehen, aber bearbeitet ...)

    Schwerpunkte sind eher die Bände der HKA ('Historisch-kritische Ausgabe'), Reprints, die 'Weltbild'-Ausgabe, sowie allerhand Sekundär-Literatur zu May. (U.a. freilich die teilweise sehr schönen Sonderbände aus dem Karl May Verlag).

    10

    Samstag, 29. Juni 2013, 17:32

    Sekundärliteratur zu Karl May

    Da habe ich nur von W. Raddatz : " Das abenteuerliche Leben Karl May´s" von Bertelsmann aus dem Jahre 1965. Hatte ich als Kind schon mal, hat mich damals nicht interessiert, dann vor zwei Jahren aus dem Netz zurückerworben und auch gelesen. Hochinteressante Lektüre.

    11

    Samstag, 29. Juni 2013, 17:45

    Ich schrieb seinerzeit schon mal in einem anderen Thread

    "Sehr empfehlenswert ist die kürzlich erschienene Biographie von Helmut Schmiedt. Klassiker: die Werke von Hans Wollschläger und Hermann Wohlgschaft. Letzteres beschäftigt sich auf in der Neuausgabe rund 2000 Seiten unter weltanschaulichen, religiösen Aspekten mit Karl May."

    An Sekundär-Bänden sind es bei mir so um die Hundert ...

    12

    Samstag, 29. Juni 2013, 17:55

    Das Buch von Raddatz kenne ich eigenartigerweise noch nicht. Ich habe es mir jetzt eben bei Amazon bestellt.

    13

    Samstag, 29. Juni 2013, 19:49

    In der Bucht wird das Buch von Raddatz immer wieder mal angeboten. Soweit ich mich erinnere, bekam ich meins zum Startpreis von 1,- Euro zzgl. Versand.

    15

    Sonntag, 21. Juli 2013, 18:43

    Pongo und Perdita S.3

    Yap, die amerikanischen Zeichner hatten es schon drauf. Immerhin hatten die in der Entwicklung auch einige Jahrzehnte Vorsprung, wenn man von Klassikern wie Wilhelm Busch einmal absieht.
    In Deutschland galten die Hefte lange Zeit als "Schmuddelkram", erst in den 70ern etablierte sich bei uns eine Fan- und auch Sammlerszene, was dazu führte, daß in den 80ern die Preise für gute Hefte abgingen wie Schmidt´s Katze.
    Das ist aber vorbei. Heute werden vor allem Spitzenerhaltungen und Raritäten noch gut bezahlt.
    Dein Heft würde ich als Zustand 3 einordnen, dafür gibt´s bei ibäh vielleicht ein oder zwei Tacken.
    Was aber zählt, ist der Erinnerungswert, und der ist unbezahlbar. Vor allem, wenn es sich um Deine "ureigenen" Exemplare handelt. Die meinigen hätte ich auch gern wieder. Von denen ist nur noch ein Polaroidfoto von Anno 1972 mit dem Komplettbestand im Regal verblieben. Die Hefte selbst sind Asche. :(

    16

    Mittwoch, 24. Juli 2013, 16:44

    Pongo und Perdita Seite 4

    Ja, das verstehe ich, ich vermisse auch viele viele Hefte. Besonders traurig bin ich, daß die Zeitschrift "Die Schule" nicht mehr zu haben sind. In den 80ern schmiß ich stapelweise davon weg!


    direct upload

    Lupo911

    unregistriert

    17

    Freitag, 4. September 2015, 13:27

    Was bewegt die Menschen dazu etwas zu sammeln? Genau wird man das wohl nie ergründen. Jeder hat da seine eigenen Erklärung und Meinung. Aber das man von anderen belächelt oder gar verlacht wird kennen wir bestimmt alle.

    Mein Hobby war es neben Schallplatten das Sammeln von Modellautos, vorwiegend in 1:87. Das ist es bis heute geblieben. Allerdings verfolge ich es nicht grad "krankhaft", weil eines Teils - wie jedes Hobby irgendwie - alles viel zu teuer wurde. Andererseits fehlt mir mittlerweile der Platz für Stand- oder Wandvitrinen. Ich wurde mal gefragt, ob ich mit den kleinen Autos auf dem Teppich spiele, gleichzeitig brach derjenige gleich in schallendes Gelächter aus. Ich finde es faszinierend, wenn man sammelt. Egal ob Miniaturautos, Bierdeckel, Fingerhüte oder sonst was. Ich bin auch kein Freund von Sprüchen wie: Das ist doch Kinderkram, wirst Du nie erwachsen?

    Oh nein, im Gegenteil: Jeder sollte sich einen Teil seiner Kindheit bewahren. Warum sollte man sich auch schämen, weil man mal Lassy oder Fury geschaut hat? Oder mit einem Kreisel und einer Peitsche auf der Straße spielte?

    Dazu würde ich jederzeit stehen. Jeder der das verleugnet oder abtut tut mir echt leid!

    18

    Freitag, 4. September 2015, 17:57

    Mein Steckenpferd

    Wie ich bereits einmal schrieb: ich sammle nicht nur unter anderem Golden Age- Comics, sondern lese sie auch :thumbsup: .
    Ein Bekannter (Mittsechsziger, Junggeselle) gestand mir vor kurzem, daß er sich leidenschaftlich gern Sendungen auf KiKa ansieht. Warum auch nicht ?!
    Wie man im Rheinland sagt: jeder Jeck is´anders 8o .