•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Mittwoch, 28. August 2013, 21:24

    Die Jugend von heute ... ;)

    Hallo (:
    ICh denke mal ich bin hier nun wirklich die jüngste überhaupt hier...(Jahrgang 1997 aaaah!)
    Ich hoffe das macht nichts ?? Ich werd zwar nicht wirklich mitreden können bei den Themen, aber durchlesen tu ich mir die Sachen dafür umso lieber
    Warum ????
    Weil ich die 50s und 60s einfach nur klasse finde und ich wünschte mir einfach, dass ich 50 Jahre FRÜHER geboren werden hätte können...Ehrlich gesagt nervt mich dieser ganze Technokram ziemlich, dennoch benutze ich es dauernd. Alles außer mein Handy, ich habe eine eine eigenartige Abneigung gegen Handys entwickelt...
    Ich wünschte halt nur ich KÖNNTE ohne leben, aber wie denn bitte wenn man umgeben davon ist, wenn man abhängig davon ist, man braucht das heutzutage einfach...Ich glaube ,wenn man das alles einfach nicht kennt, weils es nicht gibt, dann kann man ja auch schwer was vermissen oder ?
    Naja ich will hier eigentlich keinen Roman zusammenschreiben... Mich regt einfach sovieles auf und wünschte mir ich könnte unbeschwerter leben und da wo ich bereits was über die Kindheit und Jugend in den 50s und 60s gelesen und gesehen habe, war das unbeschwerte, freie und glückliche Kindheits und Jugendleben relativ normal ..

    minz
    Junges Gemüse das 50 Jahre zu spät auf die Welt kam

    Ich zeichne und male gerne, letzteres aber dann doch eher digital ;)
    www.chubichii.deviantart.com

    2

    Mittwoch, 28. August 2013, 22:26

    RE: Die Jugend von heute ... ;)

    Hallo Minz, herzlich willkommen im Forum.

    Und ich dachte immer, die heutige Jugend findet die alten Zeiten einfach nur langweilig (oder uncool). Allerdings waren diese Zeiten nicht immer und nicht für jeden unbeschwert und glücklich. Ist eben auch subjektiv und relativ.
    Vielleicht erscheinen in 50 Jahren die 2000er Jahre ja ebenso unbeschwert, frei und glücklich. Ich werd's wohl nicht mehr beurteilen können. Da man sich die Zeiten seines Lebens nicht aussuchen kann, bleibt eigentlich nur eines: Das Beste daraus machen.