•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Suchergebnisse

    Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

    Montag, 23. März 2020, 23:22

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Sternstunden des Spielfilms der späten 50er bis frühen 70er Jahre - Nachts, wenn der Teufel kam (BRD 1957)

    Ein m.E. auch heute noch überaus sehenswerter Kriminalfilm aus meinem Geburtsjahr, der sich mit den Themen Rechtsbeugung und Justizmord zur Zeit des Dritten Reichs auseinandersetzte, ist die hier zu besprechende Produktion. Filmische Auseinandersetzungen mit dieser Thematik waren in der Bundesrepublik dieser Jahre eher die Ausnahme. Große Teile der Bevölkerung waren zum Zeitpunkt der Entstehung des Films, bezogen auf die zeitgeschichtliche Distanz, noch "zu nah dran". Man war naturgemäß bemüht, ...

    Donnerstag, 12. März 2020, 12:04

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Perry Rhodan oder: Die unendliche Geschichte einer deutschen SF- Romanserie

    Mittlerweile sind über 3000 (!) Romanhefte der deutschen SF- Erfolgsreihe erschienen, die nun bereits seit fast 60 Jahren auf dem Markt ist. Ich selbst besaß um 1970 einige wenige Ausgaben der Serie, kannte dadurch "Atlan" und "Gucky" und hatte auch ein oder zwei Comicadaptionen, die damals unter dem Namen "Perry Rhodan im Bild" zwischen 1967 und 1968 bei Moewig verlegt wurden. Nicht entgangen ist mir in den frühen 70ern auch die teils sehr deutliche Kritik an der Reihe, z.B. durch den damals se...

    Dienstag, 10. März 2020, 15:54

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Der Hitler- Ludendorff Prozess (ZDF 1971)

    Vor knapp fünfzig Jahren strahlte das ZDF unter der Regie von Paul Verhoeven ein 95- minütiges Fernsehspiel aus, das trotz einer eher dürftigen Quellenlage schon aufgrund seiner Verfügbarkeit auch heute noch durchaus sehenswert ist. Aus heutiger Sicht erscheint bemerkenswert, daß selbst 1971 das "Monstrum Hitler" als einziger aller handelnden Akteure nicht von einem Schauspieler verkörpert wurde, sondern die aus den Prozeßakten stammenden Aussagen Hitlers von einer Art Moderator vorgetragen wurd...

    Freitag, 6. März 2020, 18:07

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Perry Rhodan

    Das Thema "Perry Rhodan" wäre sicher einen umfangreichen Blog wert, zumal es meines Wissens in diesem Forum noch nicht behandelt wurde und sehr gut in die Zeit der 60er paßt. Soweit ich mich erinnere, hatte ich um 1970 einige wenige Romanhefte aus dieser Reihe, habe diese dann aber nicht weiter verfolgt. Erinnern kann ich mich auch noch dunkel an "Gucky" und "Atlan", die wohl zu den Wegbegleitern des Raumfahrers gehörten. Schönes Thema einer deutschen SF- Serie, das hier noch der "Erweckung" bed...

    Freitag, 6. März 2020, 12:55

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Der Fall Liebknecht / Luxemburg (ARD 1969)

    Unter welchen Umständen die heutigen Ikonen der kommunistischen Bewegung 1919 ums Leben kamen, wurde kaum jemals wieder handwerklich so gekonnt inszeniert wie in der szenischen Dokumentation "Der Fall Liebknecht / Luxemburg", die der Süddeutsche Rundfunk (SDR) 1969 anläßlich des 50. Jahrestages der Tat ausgestrahlt hat. Drehbuchautor Dieter Ertel stützte sich dabei auf jahrelange Recherchen, deren Ergebnisse alles übertrafen, was bis dahin an Erkenntnissen über die Hinrichtung von Karl Liebknech...

    Sonntag, 1. März 2020, 20:38

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Marinemeuterei 1917 (ZDF 1969)

    Ein weiteres, auch nach über fünfzig Jahren m.E. immer noch sehenswertes dokumentarisches Fernsehspiel aus den "goldenen Jahren" des ZDF ist "Marinemeuterei 1917". Der von Hermann Kugelstadt inszenierte Film im 90- Minutenformat beruhte auf einem Dokumentarspiel von Michael Mansfeld nach wahren Begebenheiten. Der von Aurora Television im Auftrag des ZDF produzierte Film beschreibt eine Meuterei deutscher Matrosen der kaiserlichen Hochseeflotte im Sommer 1917, als sich der Erste Weltkrieg zunehme...

    Donnerstag, 27. Februar 2020, 21:37

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Der Röhm- Putsch (ZDF 1967)

    Ein kleines und weitgehend vergessenes Juwel aus einer Zeit, als ganze Serien halbdokumentarischer Fernsehspiele der öffentlich- rechtlichen Sender handwerklich meist außerordentlich gut gemacht und schon allein deshalb sehenswert waren, bietet das hier zu besprechende Fernsehspiel. Der 75 Minuten- Film bemüht sich um die Rekonstruktion der Vorgeschichte des sog. "Röhm- Putsches" von 1934, in dessen Verlauf hunderte von meist SA- Angehörigen ums Leben kamen. Er schildert kenntnisreich die Intrig...

    Mittwoch, 19. Februar 2020, 13:51

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Der Schulfunk oder: Neues aus Waldhagen

    Während wir während meiner Grund- und Mittelschulzeit desöfteren mit Unterrichtsfilmen, meist mit dem charakteristischen IWF- Vorspann (Institut für Wissenschaft und Film in Göttingen), konfrontiert wurden, die zeitentsprechend von Filmprojektoren abgespult wurden, kann ich mich an keinen einzigen Fall erinnern, in dem der Schulfunk als Hilfsmittel der Unterrichtsgestaltung bei uns zum Einsatz gekommen wäre. Dennoch kannte ich das Medium, in den 60er Jahren vermutlich durch die nachmittäglichen ...

    Montag, 17. Februar 2020, 15:55

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Sternstunden des Spielfilms der 60er und frühen 70er Jahre - Lautlos im Weltraum / Silent Running (USA 1972)

    Als bekennender Anhänger gut gemachter SF- Filme las ich erst kürzlich mit großem Erstaunen, daß einer meiner Favoriten dieses Genres, "Silent Running", damals an den Kinokassen weitgehend ein Flop gewesen sein soll. Der Regisseur dieses Meisterwerkes, Douglas Trumbull, hatte bereits bei "2001 - Odyssee im Weltraum" als Special Effects Supervisor hervorragende Arbeit geleistet und erfüllte sich 1971 den Traum, seinem Herzensanliegen, den nachhaltigen Schutz unserer Umwelt, in Form eines Spielfil...

    Sonntag, 16. Februar 2020, 16:44

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Ahnenforschung in Polen

    Hi Chrissie, was du auf youtube gesehen hat, war die vorgeschaltete Werbung von ancestry.com, die meinte ich nicht. Geh mal direkt auf www.ahnenforschunginpolen.eu , dort findest du die sehr gut und aufwendig gemachten Seiten von Aleksandra. Aufträge übernimmt sie allerdings nicht nur für Gotteslohn. Ihr Buch, das es auch gedruckt geben wird, soll Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Ich habe bereits einige polnische Seiten ausfindig machen können, die mich allerdings nicht wesentlich weitergebracht ha...

    Dienstag, 11. Februar 2020, 16:39

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Poly

    Hi Chrissie, your wish was my command ! Schau mal in diesem Forum unter der Rubrik "Fernsehserien" auf Seite eins (ziemlich in der Mitte) nach, dort wurde die Serie auf deinen besonderen Wunsch hin bereits 2019 besprochen. Wenn du noch weitere Serien im Hinterkopf haben solltest, die dich interessieren, nur raus damit, denn im Moment habe ich keine weiteren TV- Formate in Vorbereitung...

    Mittwoch, 5. Februar 2020, 22:48

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Philly Sound und Gene Hackman

    Hi Chrissie, yap, "The Three Degrees" waren typische Vertreter des Anfang der 70er Jahre entstandenen "Philly Sounds", der dann in den späten 70ern weitgehend vom "Disco Sound" verdrängt wurde. "Everybody gets to go to the moon" wurde ursprünglich 1969 als Referenz an die erste Mondlandung arrangiert und erstmalig von Thelma Houston in ihrem Album "Sunshower" interpretiert. Auch von Dusty Springfield gibt es eine Aufnahme mit diesem Titel. Am bekanntesten wurde aber die Einspielung der "Three De...

    Montag, 3. Februar 2020, 00:08

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    French Connection II (USA 1975)

    Der 1975 von John Frankenheimer inszenierte Actionthriller beruhte diesmal nicht auf wahren Begebenheiten, sondern war reine Fiktion. Er war die Fortsetzung seines oscarprämierten Vorgängers "French Connection / Brennpunkt Brooklyn" von 1971 und wurde erneut an Originalschauplätzen gedreht. Im Mittelpunkt des Geschehens stand diesmal jedoch nicht das winterliche, schmutzigkalte New York, sondern das sonnige Marseille. Besonders in Erinnerung geblieben sind die Szenen, in denen Gene Hackman die Q...

    Samstag, 1. Februar 2020, 21:20

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    French Connection II, Soundtrack und Gene Hackman

    Hi Chrissie, yap, es gab 1975 eine Fortsetzung. Falls Interesse besteht, kann ich noch mal recherchieren und für diesen Film, der nach meiner Erinnerung fast genauso spannungsgeladen ist wie der Erstling, einen selbständigen Blog verfassen. Soweit meine grauen Zellen es noch hergeben, wurde Popeye Doyle vom Syndikat entführt und durch laufende Injektionen heroinabhängig gemacht. Harter Tobak also, und auch die Befreiung Doyles und der anschließende Entzug wurden einigermaßen heftig inszeniert. D...

    Freitag, 31. Januar 2020, 23:37

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Sternstunden des Spielfilms der 60er und frühen 70er Jahre - The French Connection / Brennpunkt Brooklyn (USA 1971)

    Wenn es einen Actionthriller und "Cop Movie" aus dem hier angesprochenen Zeitrahmen gibt, den ich mir jederzeit noch einmal anschauen und darüber hinaus auch bedingungslos weiterempfehlen würde, dann ist es "The French Connection" . Das von Ernest Tidyman verfaßte Drehbuch basierte auf einem Buch von Robin Moore, der die Geschichte zweier wirklicher Polizisten, Eddie Egan und Sonny Grossy, erzählte, die 1962 einen französischen "Godfather" aufspürten. Einen Drogengroßhändler, der von den amerika...

    Freitag, 24. Januar 2020, 21:41

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Thirtysomething macht sentimental

    Hi Chrissie, diese Serie kann ich aufgrund ihrer überragenden Qualität nur wärmstens weiterempfehlen und danke meinen Hinweisgebern sehr dafür ! Als ich meine Recherchen zu diesem Format abschloß, hatte ich in diesem Zusammenhang das erste Mal ein merkwürdiges, unbestimmtes Gefühl in der Magengegend. Man kann es vielleicht am besten mit Wehmut umschreiben, da ich, wie viele andere unserer Generation auch, mit Thirtysomething meine vielleicht nicht immer besten, aber doch die entscheidenden Jahre...

    Donnerstag, 23. Januar 2020, 15:18

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Die besten Jahre / Thirtysomething (USA 1987-1991)

    Im Vergleich zur Kultserie "Wunderbare Jahre / The Wonder Years" scheint die hier vorzustellende Reihe, die den Lebensalltag der sich mittlerweile in den 30ern befindlichen "Generation Babyboomer" darstellt, im Bewußtsein deutscher Fernsehzuschauer kaum vorhanden zu sein. Schuld daran war in erster Linie die damalige unsägliche Ausstrahlungspraxis der ARD, die die vielfach preisgekrönte Serie in den 90ern auf unmöglichen Sendeplätzen ablud und oft auch nicht in der chronologisch richtigen Reihen...

    Donnerstag, 23. Januar 2020, 14:39

    Forenbeitrag von: »fareast_de«

    Sprachen und Bücherjournale

    Hi Chrissie, Sprachen haben mich eigentlich schon immer interessiert. Mein Großvater sprach als Angehöriger der deutschen Minderheit in Bromberg fließend Deutsch, Polnisch und auch Russisch. Mein "Gymmi" in Barmen war neusprachlich ausgerichtet, und dort habe ich zwischen 1973 und 1976 Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch belegt. Zum Russischunterricht ging´s einmal die Woche quer durch das Tal der Wupper mit der Schwebebahn von Barmen bis nach Vohwinkel. Seltsam war, daß der dortige Leh...