•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Suchergebnisse

    Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 451.

    Freitag, 26. Juni 2015, 13:31

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    R.i.p.

    Das war auch jemand, an den ich mich nur mit einer einzigen Rolle erinnere, und das war natürlich sein John Steed.

    Donnerstag, 11. Juni 2015, 23:16

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    R.i.p.

    Dann war er ja wirklich bis ins hohe Alter aktiv, wenn er auch in der Hobbit-Trilogie den Saruman gespielt hat, das sind ja noch relativ neue Filme.

    Samstag, 6. Juni 2015, 21:23

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    R.i.p.

    Die Verfilmungen habe ich auch erst im Fernsehen gesehen, und nicht im Kino. Allerdings habe ich die Bücher geradezu verschlungen. Mein Vater hatte sie, und er erlaubte mir, sie zu lesen.

    Samstag, 6. Juni 2015, 15:15

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    R.i.p.

    Über ihn sprachen wir doch gerade noch. Aber es ist wirklich so, ich könnte nicht eine einzige Rolle nennen, in der ich ihn je gesehen hätte, außer dem Winnetou. Zitat Der konnte ja auch nichts anderes ... Im Gegensatz zu Lex Barker konnte er noch nicht mal besonders gut singen.

    Freitag, 5. Juni 2015, 02:09

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1969

    Zitat 15. Mai: In Bonn billigt der Bundestag die Reform des Nichtehelichenrechts. Dadurch werden uneheliche Kinder ehelichen rechtlich gleichgestellt. Vor dieser Reform waren nichteheliche Kinder mit ihren Vätern gesetzlich nicht verwandt. Die Väter hatten keinerlei Rechte an ihren Kindern, wenn die Mütter es nicht wollten, sie waren reine Zahlväter. Desgleichen waren nichteheliche Kinder auch weder ihren Vätern noch der väterlichen Familie gegenüber erbberechtigt. Außerdem standen nichtehelich...

    Dienstag, 2. Juni 2015, 21:40

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1966

    Das Schönste war ja noch: Beklagte man sich zu Hause über die Lehrer, bekam man manchmal von den Eltern noch eine Portion.

    Dienstag, 2. Juni 2015, 20:33

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1966

    Ich muss dazu eins sagen: Die überforderte Lehrerin, die wir in der fünften Klasse hatten, die haute zwar nicht, aber dafür gab sie seitenweise Strafarbeiten auf. Ich schätze mal, da wären manchem die Tatzen oder Ohrfeigen, die andere Lehrer verteilten, lieber gewesen.

    Sonntag, 31. Mai 2015, 17:43

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1966

    Ja, ich musste auch das halbe Jahr noch auf der Hauptschule (5. Klasse) machen. Meinen Eltern wurde abgeraten, mich schon nach der vierten Klasse aufs Gymnasium zu schicken, ich wäre zu jung. Und meine Eltern haben sich dran gehalten. Als Ergebnis war ich dann in der Sexta die Zweitälteste in der Klasse. Und so besonders viel gelernt haben wir in der fünften Klasse auch nicht. Wegen Lehrer- und Klassenraummangel mussten wir mit der sechsten Klasse zusammengelegt werden, dementsprechend voll war ...

    Sonntag, 31. Mai 2015, 14:50

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1966

    Die Veränderungen an den Schulen, wie Verlegung des Schuljahresanfang, Kurz- oder Langschuljahr, Verlängerung der Pflichtschulzeit auf neun Jahre und Aufteilung der Volksschule in Grund- und Hauptschule hatten zwar bereits auf das Jahr 1966 Auswirkungen, aber ich nehme an, hauptsächlich fällt das alles unter 1967.

    Samstag, 30. Mai 2015, 03:50

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1965

    Ich sprach im 1963er Thread ja bereits die Liturgiereform an. Inzwischen habe ich ein bisschen recherchiert und ein Datum gefunden, das zumindest den Beginn der Liturgiereform darstellt, einige Jahre vergingen ja noch, bis allgemein die Messen in der Volkssprache gehalten wurden: "Am 7. März 1965 – also vor 50 Jahren - zelebrierte ein Papst zum ersten Mal die Messe in der Volkssprache. Paul VI. sprach in weiten Teilen des Gottesdienstes Italienisch, nicht mehr Latein. Damit war die wohl einschne...

    Donnerstag, 28. Mai 2015, 10:42

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Küchenspezialitäten von früher

    Mittlerweile ist das Sortiment im Supermarkt wesentlich internationaler geworden, als zum Beispiel noch in den 70ern. Ich kann mich noch recht gut erinnern, dass ich mir Mitte der 70er Jahre mal die Hacken abgelaufen habe, um ein paar nicht alltägliche Gewürze, wie Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander zu bekommen. Letztendlich bin ich im Kaufhof fündig geworden, nachdem ich in den Supermärkten kein Glück hatte. Ich hatte damals ausländische Bekannte, eine tunesische Familie und eine deutsch-indisc...

    Mittwoch, 27. Mai 2015, 22:15

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1964

    Hier habe ich noch was: 11. Juni 1964: Der 42jährige Frührentner Walter Seifert, später allgemein als der Feuerteufel von Volkhoven bekannt, richtete mit einem aus einer Pflanzenspritze selbst gebauten Flammenwerfer sowie einer Lanze in der Volksschule von Köln-Volkhoven ein Blutbad an. Zwei Lehrerinnen verbluteten durch Lanzenstiche, zwei weitere Lehrerinnen sowie 28 Schüler und Schülerinnen wurden durch die Flammen aus dem Flammenwerfer schwer verletzt. In den nächsten Tagen starben acht der K...

    Mittwoch, 27. Mai 2015, 20:31

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1963

    Er war übrigens der letzte Papst, der bislang mit der Tiara gekrönt wurde. Und kurze Zeit später gab er sie an eine Privatperson und gab den Erlös für die Armen in der Umgebung von Rom. Seine Nachfolger erhielten zwar ebenfalls, wie es dem Brauch entspricht, von ihren Heimatdiözesen Tiaren geschenkt, wurden aber weder damit gekrönt, noch trugen sie die Tiaren jemals. Übrigens war "Pillen-Paul" zwar bezüglich Verhütung erzkonservativ, in anderer Hinsicht aber geradezu modern. Er war verantwortlic...

    Mittwoch, 27. Mai 2015, 20:21

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1964

    Danke! Ich habe das nirgendwo gefunden.

    Mittwoch, 27. Mai 2015, 20:15

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1963

    Genau der. Aber erwähnen muss man ihn für 1963 schon, immerhin blieb er 15 Jahre im Amt, was sein Nachfolger nicht mal annähernd geschafft hat. Im Jahre 1978 gab es einen Drei-Päpste-Sommer.

    Mittwoch, 27. Mai 2015, 20:05

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1964

    1964 kam auch der erste Beatles-Film "Yeah! Yeah! Yeah! A Hard Day´s Night" heraus, aber das Problem ist, ich finde nur das Jahr und kein Datum.

    Dienstag, 26. Mai 2015, 23:34

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Kleine Chronik der 60er Jahre - 1963

    Kleine Ergänzung zu dem Papst-Thema, wenn es recht ist. Zum Nachfolger von Papst Johannes XXIII. wurde Giovanni Battista Enrico Antonio Maria Montini unter dem Papstnamen Paul VI. am 21. Juni 1963 im fünften Wahlgang mit 65 von 80 Stimmen gewählt.

    Dienstag, 19. Mai 2015, 02:06

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Die Globetrotter / Les Globe-Trotters

    An die Serie erinnere ich mich auch noch. Die hätte ich zu gerne mal wiedergesehen, war spannend, und teilweise auch lustig.

    Dienstag, 12. Mai 2015, 18:00

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Die Unverbesserlichen

    Zu Doris und ihrem Sohn Michael ist mir auch Verschiedenes eingefallen. Ihr Mann hatte sie betrogen, deshalb trennte sie sich von ihm und zog mit ihrem Sohn Michael zu ihren Eltern zurück. Da sie ihrem Mann den Ehebruch aber wohl nicht beweisen konnte, wurde sie wegen böswilligem Verlassen geschieden, und das bedeutete, dass sie Unterhalt nur für den Sohn, aber nicht für sich selber bekam. Sie musste also arbeiten, machte eine Umschulung zur Kosmetikerin und musste daher Michael die meiste Zeit ...

    Dienstag, 12. Mai 2015, 05:26

    Forenbeitrag von: »Chantal2000«

    Die Unverbesserlichen

    Diese Freundin tauchte nur in Gesprächen auf, wenn ich mich richtig erinnere, zu sehen bekam man die nicht. Aber ich kann mich recht gut erinnern, dass sich Oma Köpke anfangs recht raffiniert dagegen gewehrt hat, in ein Altenheim zu gehen. Ich erinnere mich noch, man hatte sie bereits angemeldet, und dann machte jemand aus dem Heim, vermutlich eine Sozialarbeiterin oder was in der Art, einen Hausbesuch, um sich davon zu überzeugen, dass Oma Köpke noch gesund war. Und was war dann? Als die Besuch...